Best of 2021

55 Good News, die uns das Jahr versüßt haben

von | 3. Januar, 2022

2021 hat uns allen viel abverlangt, insbesondere aufgrund der Pandemie. Umso wichtiger ist es uns, gemeinsam auf die schönsten News des Jahres zurückzublicken.

Auch in diesem Jahr sind wir unserer Philosophie treu geblieben und haben über all die tollen Dinge berichtet, die auf der Welt geschehen sind. Natürlich sind auch negative Nachrichten relevant und wichtig, doch sie dominieren ja bereits jetzt die meisten journalistischen Angebote. Wir wollen dazu ganz bewusst einen Ausgleich bieten und uns auf das konzentrieren, was gut läuft, was die Menschen begeistert und was unsere Gesellschaft voranbringt. Um das Jahr in derselben Manier abzuschließen, haben wir einige der beliebtesten Good News des vergangenen Jahres für euch zusammengefasst.

Dieser Artikel und unsere Arbeit sind nur dank Eurer Unterstützung möglich! Schließ jetzt ein Probeabo ab und sichere dir den digitalen & gedruckten Jahresrückblick mit den beliebtesten Good News aus 2021!

Die beliebtesten Good News aus 2021

Diese Good News kamen bei euch am besten an. Wenn ihr mehr über sie erfahren wollt, kommt ihr mit einem Klick auf die Bilder zu den entsprechenden Artikeln.

1. Retuschierte Fotos werden in Norwegen künftig gekennzeichnet

Frau mit Sommersprossen
Pexels auf Pixabay

Für mehr Body Positivity: Ein neues Gesetz in Norwegen verpflichtet alle Werbetreibenden dazu, nachträglich bearbeitete Werbefotos zu kennzeichnen. Denn was scheinbar „makellose“ Körper in der Werbung auslösen können, bezeichnen die Skandinavier als „kroppspress“, was wörtlich übersetzt so viel wie „Körperdruck“ bedeutet. Genau dieser unnötige Druck soll Kindern und Jugendlichen genommen werden, das hat das norwegische Parlament mehrheitlich beschlossen.

2. Fleischverzehr so gering wie noch nie in Deutschland

2020 war das Jahr mit dem niedrigsten Pro-Kopf-Verzehr von Fleisch seit der Berechnung des Verzehrs im Jahr 1989. Doch was wäre, wenn sich nicht nur der Fleischverbrauch reduziert, sondern auch der Verzehr anderer tierischer Produkte? Was passiert mit dem Körper? Zur Feier des Weltvegantags haben wir vom Good News Magazin ein wenig nachgeforscht.

3. Bio-basierter Kunststoff aus Orangenschalen: Saftbar macht Kreislaufwirtschaft vor

Überall auf der Welt gibt es sie: Saftbars, die vor den Augen der Kunden frische Orangen zu Saft pressen. Doch in Italien existiert seit Jahren eine Saftbar, die die Orangen zu 100 % verwertet und die ausgepressten Orangenschalen zu Bio-basierten Kunststoff-Bechern weiterverarbeitet. Die Erfinder:innen wollen damit ein Zeichen gegen Müllverschwendung und für Kreislaufwirtschaft setzen.

4. Aufarbeitung der Kolonialgeschichte: Kulturschätze werden an Nigeria zurückgegeben

Marsupium, via Wikimedia Commons

Nach jahrzehntelangen Forderungen wurde es in diesem Jahr endlich Realität: Deutschland gibt die Benin-Bronzen an Nigeria zurück. Wie es dazu kam und welche weiteren Schritte Deutschland plant, um Verantwortung für die Vergangenheit zu übernehmen, berichten wir euch hier in diesem Artikel.

5. In Frankreich müssen ab 2025 Waschmaschinen mit Mikrofaser-Filtern versehen sein 

Bei jedem Waschgang lösen sich umweltbelastende Mikroplastik-Fasern aus der Kleidung. Mit einem entsprechenden Filter lassen sich diese aus dem Wasser fischen. Noch sind Mikroplastik-Filter an Waschmaschinen den meisten Nutzer:innen auf der Welt unbekannt und fast alle Maschinen werden ohne spezielle Filter verkauft. Doch Frankreich hat schon jetzt die Notwendigkeit erkannt und geht als erstes Land weltweit mit einer wegweisenden Entscheidung voran.

6. Neuer Bluttest erkennt über 50 Krebsarten im Frühstadium

Eine Früherkennung von Krebserkrankungen kann für Patien:innen lebensrettend sein. Bisher sind viele Krebsarten aber nur sehr schwer rechtzeitig diagnostizierbar. Ein einfacher Test, bei dem nur Blut abgenommen wird, könnte jetzt die Früherkennung von Krebserkrankungen vollkommen verändern. Eine Studie zeigt jetzt vielversprechende Ergebnisse, dass der Test bald einsetzbar ist.

7. Wie eine Seniorin eine ganze Stadt zu „Kippenjägern“ macht

Ein einziger Zigarettenstummel verschmutzt 40 Liter Grundwasser. Darüber klärt Karin Meixner-Nentwig nicht nur auf, sondern unternimmt auch etwas. Mit ihrem Engagement bewegt sie Menschen über die Grenzen ihrer Heimatstadt Amberg hinaus und schafft mit ihrem Verein “Kippenjäger” eine weltweit einzigartige, nachhaltige Lösung.

8. Ein Drittel von Ruanda ist wieder mit Wald bedeckt

Ruandas Wälder hatten einst das gleiche Schicksal vieler anderer Waldgebiete: Sie waren auf dem absteigenden Ast. Zwischen 1960 und 2000 ging ihre Fläche um 65 Prozent zurück. Nach vier Jahren Bürgerkrieg waren ganze Landstriche abgeholzt. Heute, zwanzig Jahre später, ist das Land wieder grün, bewaldet und fruchtbar. Die großen Erfolge bei der Aufforstung haben vor allem auch soziale Auswirkungen – und der Wald wächst weiter!

9. Achtung Unternehmen: Nur 10 Prozent wollen komplett zurück ins Büro

Wir haben euch gefragt: Büro vs. Home-Office? Dabei haben wir über 10.000 Antworten erhalten. 75 Prozent fordern zukünftig den Mix aus Büro und mobilem Arbeiten. In unserem Artikel sprechen wir über die Auswirkungen der Heimarbeit sowie seine Vor- und Nachteile und verschiedene Arbeitsmodelle.

10. Geschäfte sind in Frankreich nachts dunkel

stock.adobe/Jeffrey

Ab ein Uhr nachts müssen Schaufenster und Fassaden von Büros, Geschäften und allen öffentlichen Gebäuden in Frankreich dunkel sein – auch Leuchtreklame muss ausgestellt werden. Damit werden Energie- und Umweltschutzziele umgesetzt. Außerdem sollen Zugvögel damit geschützt werden, weil sie bei zu viel Licht in der Nacht die Orientierung verlieren können. 

11. Korallenriff in Indonesien gerettet

Das Korallenriff vor der Küste Indonesiens war nicht mehr, wie es für ein Riff üblich ist, belebt und bunt, sondern verwüstet. Sprengladungen und ein Gift namens Zyanid waren einige der Gründe, die zur fast vollständigen Zerstörung des Korallenriffs vor der Küste des Inselstaates führten. Nun sind 40.000 m2 des Riffs dank eines Projekts wiederbelebt. Es gehört zu einem Plan, der vorsieht, dass 185.000 m2 aller Korallenriffe weltweit bis zum Jahr 2029 wiederherstellen will.

12. Plurale Ökonomie – die Weiterentwicklung des Kapitalismus

Green Growth und das neueste Eco-Marketing sind von gestern. Denn die Zukunft der Wirtschaft ist vielfältig, bunt und vor allem innerhalb der planetaren Grenzen. Pure Fiktion? Nein, denn schon längst gibt es Unternehmen, die eine andere Strategie fahren. Jenseits von Wettbewerb, Billigpreisen und Wachstum um jeden Preis. Hier liest du von fünf einzigartigen Geschichten, die dem neoliberalen Kapitalismus die Stirn bieten.

13. Veganuary: Globale Challenge zeigt 2021 eine starke Wirkung

Immer mehr Menschen möchten sich achtsamer ernähren. Manche achten darauf, woher ihre Lebensmittel kommen, andere möchten ihren Fleischkonsum reduzieren und viele wollen sogar gänzlich auf eine pflanzliche Ernährung umsteigen. Der Veganuary bietet eine perfekte Möglichkeit, einen Monat auszuprobieren, wie eine rein pflanzliche Ernährung gelebt werden kann. Jetzt bestätigen erste Studien den enormen Impakt des kollektiven veganen Monats.

14. Projekt Zukunftstag: Alltagswissen in die Schulen

Als sich eine Schülerin 2015 online darüber beschwerte, sie könne eine Gedichtanalyse in vier Sprachen schreiben, habe aber keine Ahnung von Miete, Steuern und Versicherungen, löste dies eine Debatte über die Art der Bildung an deutschen Schulen aus. Auch die beiden Freunde Juri Galkin und Lorenzo Wienecke kannten diese Herausforderung und gründeten deshalb eine Initiative und veranstalten seitdem Projekttage an Schulen, die diese Lücke füllen sollen.

15. Norwegen bekennt sich zum Schutz der Regenwälder

Die Wälder der Erde halten uns wortwörtlich in Atem. Sie bedecken 30 Prozent der Landfläche unseres Planeten und sind damit riesige Lebensräume und Sauerstoff-Spender. Fast die Hälfte davon sind tropische Regenwälder – sie bedecken mehr als 13 Millionen Quadratkilometer der Erde. Daher will Norwegen sie nun effektiver schützen: Als erstes Land vergibt es öffentliche Aufträge nur noch, wenn bei der Produktion keine dieser Wälder beschädigt werden.

16. Kinder lernen gemeinsam lesen: Barrierefrei mit Lego Braille

Die Braille Bricks von Lego sind eine neue Innovation, die Kindern mit Seheinschränkungen die Blindenschrift Braille beibringt. Nur kleine Änderungen ordnen die Stifte auf den Legosteinen so an, dass jeder Stein einem Buchstaben im Braille Alphabet entspricht. Gleichzeitig sind die Buchstaben-Zeichen auf die Steine gedruckt. So können Kinder mit und ohne Seheinschränkungen auch zusammen lernen und spielen.

17. Coldplay plant nachhaltigere Welttour

Ende 2019 gab Coldplay bekannt, erst wieder auf Tour gehen zu wollen, wenn dies auf nachhaltigere Weise möglich sei und „eine positive Auswirkung“ habe. Nun scheint es endlich so weit: Die Band kündigte ihre „Music Of The Spheres World Tour“ an – mit einem Nachhaltigkeitsplan. Dieser beinhaltet z.B. das Fahren mit recyceltem Treibstoff und Feiern mit biologisch abbaubarem Konfetti.

18. Rettet das Huhn e.V. vermittelt ausgediente Legehennen

Jährlich gibt Rettet das Huhn e.V. ungefähr 12.000 Legehennen ein neues und friedvolles Zuhause ohne “Eierlegedruck”. Insgesamt wurden so schon über 90.000 Hühner, die nicht mehr genug Eier legen und deshalb “aussortiert” wurden, vor dem Schlachthof gerettet.

19. Kinderbücher über Allergien, Herzfehler und Krebs

medhochzwei Verlag — Illustration: Eva Marina Burckhardt

Eine 19-jährige Medizinstudentin schreibt Geschichten, um Kindern Krankheiten und medizinische Abläufe zu erklären. Sonja Marschall studiert seit 2019 Medizin und arbeitet nebenbei im Rettungsdienst. Ihre Bücher erklären Krankheiten wie Krebs, Herzfehler oder Allergien, weil Kinder so die Möglichkeit haben, einen positiven Umgang damit zu finden und nicht „im Dunkeln tappen“ oder ihrer Fantasie überlassen sind.

20. Shell muss Umweltverseuchung im Nigerdelta entschädigen

SU – Flickr / CC BY-ND 2.0

Der niederländische Ölkonzern Shell wird für die Umweltverseuchung im Nigerdelta zur Verantwortung gezogen und muss unter anderem eine Geldstrafe zahlen. Das entschied das Berufungsgericht in den Haag. Seit 13 Jahren läuft das Gerichtsverfahren der lokalen Kleinbauern in zwei Dörfern, deren Anbauland durch Öllecks verseucht wurde. Der Ölkonzern trage eine Sorgfaltspflicht und müsse auch in Zukunft die Leitungen auf Lecks warten, so die Richter:innen. 

21. House of One – drei Religionen, ein Haus

House of One/René Arnold

In Berlin ist der Grundstein für ein weltweit einzigartiges Bauprojekt gelegt worden: Judentum, Christentum und Islam unter einem gemeinsamen Dach. Seit über zehn Jahren wird die Idee eines gemeinsamen, repräsentativen Baus der drei großen monotheistischen Weltreligionen in Berlin geplant, diskutiert und beworben. Die Idee kam nicht etwa vom deutschen Staat oder einer anderen Institution, sondern wurde von Mitgliedern der Religionsgemeinschaften selbst geboren.

22. Stille Stunde bei Spar

Aufgrund anderer Wahrnehmung können Menschen mit Autismus Reize schwerer verarbeiten. So reagieren sie entweder über- oder unter-empfindlich auf Lärm, Licht, Temperatur oder Gerüche. Reize, die gerade in Supermärkten verstärkt auftreten. Deswegen möchte die Supermarktkette Spar vier ihrer Züricher Filialen zweimal in der Woche für anderthalb bis zwei Stunden zu einer Oase der Stille verwandeln.

23. Handball-Weltverband passt Kleiderordnung für Beach-Handballerinnen an

Der Handball-Weltverband (IHF) hat die Kleiderordnung für den Beach-Handball der Frauen angepasst. Spielerinnen dürfen nun kurze Hosen tragen, die erst oberhalb des Knies enden. Zuvor mussten sie Bikini-Hosen tragen. Ausgelöst wurde diese Regeländerung durch eine Protestaktion der norwegischen Beach-Handballerinnen.

24. Einfach und effektiv: Justdiggit begrünt Dürregebiete

Justdiggit, eine gemeinnützige Organisation aus den Niederlanden, hat eine einfache und nachhaltige Lösung für das komplexe Problem der Wüstenbildung und Bodenzerstörung. Sie begrünen Dürregebiete – und das nur mit einer Schaufel. Dadurch können die vorher verödeten Landschaften dazu beitragen, dass die Vegetation die Erde abkühlt und mehr Wasser speichert.  

25. Erste erfolgreiche Gesichts- und Handtransplantation schenkt zweite Chance im Leben

Der 22-jährige Joe DiMeo aus New Jersey erhielt die erste erfolgreiche Gesichts- und Handtransplantation. Die komplexe Operation, in die ein 80-köpfiges OP-Team insgesamt 23 Stunden lang involviert war, gibt ihm nun eine zweite Chance im Leben, wie er selbst sagt. Bei einem Autounfall erlitt er schwere Verbrennungen an 80 Prozent seines Körpers und verlor mehrere Körperanteile. DiMeo teilt seine Geschichte und möchte damit Hoffnung geben, niemals aufzugeben.

26. Gefühle von Tieren werden gesetzlich anerkannt

Tiere haben Gefühle, was wissenschaftlich längst bewiesen ist. Und doch spiegeln unsere Gesetze diese Tatsache noch nicht wider. Großbritannien will das ab diesem Jahr ändern. Viele Regelungen werden angepasst und Strafen härter. Das Land wird damit zum absoluten Vorreiter in Sachen Tierschutz.

27. Auf den Spuren des Glücks – der World Happiness Report 2020

Menschen suchen nach Erfüllung und dem Schlüssel zu einem glücklichen Leben. Auch die Wissenschaft widmet sich längst der Erforschung des Glücks. Seit 2011 erscheint zudem jährlich der World Happiness Report. Immer an der Spitze des Glücks-Rankings sind die skandinavischen Länder. Doch warum eigentlich und was hat sich sonst 2020 in der Glücksschmiede getan und verändert? Hier kommt ein Überblick über die achte Ausgabe des World Happiness Report.

28. Zwei Frauen aus Ungarn haben eine Lösung für unser Plastikproblem

Wir verschmutzen mit Plastik unsere Umwelt so massiv, dass die Mikropartikel überall sind, in unseren Meeren, im Boden und in unseren Körpern. Plastikmüll ist ein Problem, das offensichtlicher nicht sein könnte: Ein ganzer Kontinent aus Müll hat sich in den Meeren gebildet und ist sogar aus dem Weltall sichtbar. Zwei jungen Frauen aus Ungarn könnte nun ein Durchbruch bei der nachhaltigen Müllbeseitigung gelungen sein: Ein Bakterien-Cocktail frisst das Plastik auf.

29. Doch nicht ausgestorben: Österreich sichtet Luchse

Der Eurasische Luchs wurde seit 100 Jahren nicht mehr in den österreichischen Wäldern gesichtet und galt als ausgestorben. Über den Jahreswechsel filmten automatische Wildtierkameras aber jetzt zwei Tiere in den Quellenschutzwäldern um Wien. Experten machen auf den Aufnahmen ein Männchen und ein Weibchen aus. Der eurasische Luchs bereichert so das natürliche Artenspektrum in den Wäldern Österreichs und erhält den ökologischen Wildstand der Region.

30. Protestaktionen: Katholiken für die Segnung homosexueller Partnerschaften

Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken zeigte sich sichtlich enttäuscht über eine ausdrückliche Absage des Vatikans, homosexuelle Partnerschaften zu segnen. Auch andere katholische Verbände und Persönlichkeiten äußerten Unverständnis über die Aussage und mangelnde Solidarität mit queeren Personen. Ein bayerischer Priester segnet daraufhin ein gleichgeschlechtliches Paar – am Tag gegen Homophobie.

31. Chile eröffnet erstes Sonnenwärmekraftwerk Südamerikas

Ministerio Bienes Nacionales, CC BY 2.0 via Wikimedia

In der chilenischen Atacama-Wüste wurde das erste Sonnenwärmekraftwerk Südamerikas eröffnet. Im Solar-Komplex mit dem Namen Cerro Dominandor erhitzt die Sonne einen großen Speicher und produziert Energie. So kann die Anlage rund um die Uhr betrieben werden. Ein weiterer Schritt auf Chiles Weg zur Klimaneutralität.

32. Süße neue Welt – Amsterdam wird zum Donut!

Jeder Krise wohnt eine Chance inne – so auch der Corona-Krise. Im Frühjahr letzten Jahres, während der ersten Corona-Welle, verkündete die stellvertretende Amsterdamer Bürgermeisterin Marieke van Doorninck ein komplett neues Wirtschaftsmodell. Die angepeilte Kreislaufwirtschaft orientiert sich an der „Donut-Ökonomie“ der britischen Wirtschaftswissenschaftlerin Kate Raworth, die jetzt Beraterin der niederländischen Hauptstadt ist.

33. Neuer Rekord: Mehr Baby-Robben als je zuvor

Einst vom Aussterben bedroht, erholt sich nun der Bestand an Kegelrobben in der Nordsee. Mit 652 flauschigen Jungtieren zählten Naturschützer:innen des Vereins Jordsand e.V. damit dieses Jahr 119 mehr Baby-Robben als noch im Vorjahr. Die Tendenz ist seit 1996 kontinuierlich steigend. Nun müssen die anfangs sensiblen Wollknäuel, die sich besonders auf der Helgoländer Düne tummeln, vor allem Speck ansetzen.

34. Schottland nimmt als erstes Land LGBTQ+ Inhalte in den Schulunterricht aller Altersklassen auf

LGBTQ+ steht für “Lesbian”, “Gay”, “Bisexual”, “Transgender”, “Queer” und alle weiteren Menschen, die sich nicht der heteronormativen Gesellschaft zugehörig fühlen. Ihre Bewegung geht Jahre bzw. sogar Jahrhunderte zurück. Trotzdem kennen sie nur wenige. Woher auch, aus der Schule? Bis zu diesem Jahr wurde LGBTQ+ Geschichte in Schulen nicht thematisiert. Schottland ändert das jetzt und ist damit das erste Land, dass LGBTQ+ aktiv in sein Schulsystem integriert.

35. Umweltschutz mit blühenden Haltestellen in Frankfurt am Main

Ildigo auf Pixabay

Frankfurt am Main liegt deutschlandweit ganz vorne, wenn es um erneuerbare Energien geht. In der Metropole werden alternative Verkehrsmittel am häufigsten genutzt. 64 Prozent der Einwohner:innen nutzen entweder öffentliche Verkehrsmittel oder fahren mit dem Rad. Nun sollen auch die Haltestellen der öffentlichen Verkehrsmittel umweltfreundlicher werden.

36. Wie aus einem ehemaligen Mc Donalds ein solidarisches Essensprojekt wird

Nachdem der Betrieb einer Mc Donalds Filiale eingestellt wurde, entwickelten die einstigen Mitarbeiter:innen ein Gemeinschaftszentrum und Restaurant, das nach dem Solidaritätsprinzip arbeitet und heute 2.000 Familien kostenlos ernährt. Nur noch das “M” erinnert an seine Vergangenheit.

37. Das schwarze Schaf der Textilindustrie

Marco Scheel will mit seinem Unternehmen Nordwolle Rügen die Wolle einer vom Aussterben bedrohten Schafrasse retten. Damit schützt er nicht nur die Existenz der Schafe, sondern trägt auch einen großen Teil zur Landschaftspflege, Artenvielfalt, Nachhaltigkeit und zum Umweltschutz bei.

38. Good News, Bad News, gar keine News?

Wie Nachrichten unsere Welt verändern und was die Psychologie damit zu tun hat: Wenn du dich schon immer mal gefragt hast, warum Menschen sich von schlechten Nachrichten magisch angezogen fühlen und der Gegenpol Good News für unsere Psyche so wichtig ist, dann bist du hier genau richtig.

39. Sansibar gibt Betroffenen sexualisierter Gewalt einen Zufluchtsort

Samia Kassid

Für Mädchen und Jungen, die Kindesmissbrauch erlebt haben, sind die Türen der One Stop Centre 24 Stunden am Tag geöffnet. Dort erwarten sie Sozialarbeiter:innen, Mediziner:innen sowie speziell im Umgang mit Kindern und Missbrauchsfällen geschulte Polizist:innen, die den Fall direkt aufnehmen können. Ein wegweisendes Konzept zur Stärkung von Schutzsystemen bei Kindesmissbrauch einer kleinen, malerischen Insel im Osten Afrikas: Sansibar.

40. In München erfindet ein Mitmach-Supermarkt Einkaufen neu

Neue Supermarkt-Filialen sprießen an jeder Ecke aus dem Boden, das ist uns allen bekannt. Doch der neue Foodhub-Laden in München bringt nun frischen Wind in diese Landschaft. Denn hinter Foodhub steht keine gigantische Discounter-Kette, sondern ein ganz anderes Konzept. Der Foodhub ist der erste Mitmach-Supermarkt Deutschlands. Er gehört seinen Mitgliedern, die sich aktiv an der Arbeit im Geschäft beteiligen.

41. Nachwachsender Rohstoff: Hanf für den Hausbau

Hanfsteine statt Beton, Werner Schönthaler könnte die Baubranche revolutionieren. Denn Hanf als Baustoff wächst schneller als Holz und speichert auch noch Wärme. Eine Dämmung benötigt man damit nicht mehr. Tatsächlich wird Hanf mit Lehm vermischt schon seit Jahrhunderten zum Bauen benutzt. Werner Schönthaler mischt es mit Kalk, Wasser sowie Mineralien und stellt daraus Gebäude her.

42. Flutwein sammelt Millionen für Opfer des Hochwassers

Tim Freiwald und Ludwig Gross für Flutwein

Was die Fluten im Juli diesen Jahres überstanden hat, sind viele volle Flaschen mit Ahrweinen. Eine Initiative nennt sie deshalb Flutweine und verkauft diese jetzt  in den Flaschen, die außen Spuren von getrocknetem Schlamm tragen. Die Flaschen sehen nicht mehr perfekt aus, doch der Wein darin schmeckt wie vorher. Begleitet von dem Hashtag #flutwein auf Instagram, Facebook und Twitter werden diese einmaligen Flaschen verkauft, um den Wiederaufbau zu unterstützen.

43. Glück als neues Schulfach

CDC on Unsplash

Immer mehr Schulen führen „Glück“ als eigenes Unterrichtsfach ein. Jetzt will auch eine Realschule Schülerinnen und Schülern mit dem neuen Fach zu mehr Selbstbestimmung, Fröhlichkeit und einer positiveren Grundeinstellung verhelfen. „Glücklich zu sein, bringt viele Vorteile mit sich. Es geht aber nicht darum nur positive Emotionen zu haben und alle negativen Emotionen wegzudrücken, es geht vielmehr um einen Gleichklang.“

44. discovering hands nutzt den Tastsinn blinder Frauen zur Brustkrebsvorsorge

Um die Diagnosemöglichkeiten von Brustkrebs zu erweitern, hat das Sozialunternehmen discovering hands ein neues Untersuchungsverfahren entwickelt, genannt Taktilographie. Die Besonderheit: Blinde oder stark sehbehinderte Frauen führen dieses Verfahren durch. Ihr besonders ausgeprägter Tastsinn ermöglicht es ihnen, selbst kleine Knoten im Gewebe zu erkennen.

45. Start-up erfindet Laterne, die mit Salzwasser betrieben wird

Weltweit gibt es momentan etwa 759 Millionen Menschen ohne Zugang zu Elektrizität. Internationale Organisationen wie die WHO und UN versuchen schon lange, so viele Menschen wie möglich mit Elektrizität zu versorgen. Das kolumbianische Start-up E-Dina könnte mit ihrer Erfindung maßgeblich zur Verbesserung der Versorgung beitragen: Sie haben die portable Laterne Waterlight entwickelt, die mit Salzwasser betrieben wird.

46. Gurkenwasser für den Winterdienst

Alex Fox auf Pixabay

Üblicherweise werden bei Schnee und Eis Mittel wie Streusalz, Sand oder Split eingesetzt. Streusalz hat jedoch negative Auswirkungen auf die Umwelt, insbesondere auf Bäume und Pflanzen. Im bayerischen Dingolfing wurde für dieses Problem eine kreative und nachhaltige Lösung gefunden. Ein Mitarbeiter des Unternehmens Develey hatte die Idee, die großen Mengen Salzwasser aus der Produktion von Gewürzgurken im regionalen Winterdienst einzusetzen.

47. 6 Alternativen für faire und nachhaltige Smartphones

Du möchtest dein aktuelles Smartphone am liebsten so lange wie möglich benutzen, aber eben dieses Gerät macht dir ständig einen Strich durch die Rechnung? Dann sind folgende Beispiele vielleicht eine nachhaltige Alternative für dein nächstes Handy! Faire Smartphones sind noch eine Nische, aber dass sich das ändern, bestimmen die Käufer:innen, also wir alle, mit.

48. Europas größter Klima-Schutzwall in Madrid

In vielen alten Städten sehen wir Reste von Stadtmauern. Sie boten Schutz gegen Angriffe. Diese Idee zum Schutz einer Stadt wird in Madrid übertragen auf einen 75 Kilometer langen Wall – eine natürlich wachsende Stadtmauer. Genannt wird das Projekt „Wald der Metropolregion“. Der 75 Kilometer lange Klima-Schutzwall kühlt, speichert CO₂ und schafft neue Arbeitsplätze.

49. Nachhaltige Banken – fünf Alternativen zu herkömmlichen Geldgeschäften

Was machen Banken mit dem Geld der Kund:innen? Die Antwort ist leider oft erschreckend. Umso besser, dass es in Deutschland alternative Geldinstitute gibt. Die richten nicht nur kein Unheil an, sondern bewegen Geld für positive und nachhaltige Zwecke. Welche das sind und was in  grundsätzlich mit unserem Geld passiert, erfahrt ihr in diesem Artikel.

50. Comedy Wildlife kürt die witzigsten Tierfotografien 2021

Charlie Page / Comedy Wildlife Photography Awards 2021

Die Natur ist ohne Zweifel schön und faszinierend. Dass sie aber durchaus auch unterhaltsam sein kann, zeigt der alljährliche Fotografie-Wettbewerb von The Comedy Wildlife. Seit 2015 werden jedes Jahr die lustigsten Tierfotografien ausgezeichnet. Der Wettbewerb will durch Leichtigkeit und Humor den Dialog rund um Natur, Tierreich und dessen Schutz auf angenehme Weise weiter anregen. Wir zeigen euch hier die Finalist:innen 2021!

51. Köln wird zur Zero Waste Stadt! Alex Volk im Interview

Alexander Volk

Gemeinsam mit seinem Verein Zero Waste Köln setzt sich Alex Volk schon länger für eine müllfreie Dom-Stadt am Rhein ein. Im Interview mit dem Good News Magazin spricht er über Zero Waste Initiativen, die politischen Wege zu einer müllarmen Stadt und eine Zukunft mit innovativen Kreislauf- und Sharing-Konzepten. Und natürlich gibt er auch Tipps, wie wir alle im Alltag Müll reduzieren können.

52. Stammzellenspende: Wie aus einem unbekannten Lebensretter ein Freund wurde

Good News Magazin

Jährlich erkranken in Deutschland rund 13.700 Menschen an Blutkrebs. Viele der Patient:innen sind auf eine lebensrettende Stammzellenspende angewiesen. Daher berichten wir immer wieder über besondere Menschen, ihre Erfahrungen mit und ihren Kampf gegen Leukämie und andere Bluterkrankungen. Im Interview sprechen wir mit Timo und Paul, die gemeinsam eine Stammzellenspende erlebt haben.

53. 800 % – Ein Dorf produziert achtmal mehr Energie, als es verbraucht

Gemeinde Wildpoldsried

Als „Energiedorf“ hat die kleine Gemeinde Wildpoldsried in ganz Europa auf sich aufmerksam gemacht. Zweimal heimste das Allgäuer Dorf den European Energy Award (EEA) in Gold ein – mit der höchsten Punktzahl unter 1.500 europäischen Kommunen. Und warum? Weil die Gemeinde 800 Prozent mehr Energie erzeugt, als sie selbst verbraucht und dabei auf eine ausschließlich regenerative und nachhaltige Energiegewinnung setzt. 

54. Erster offen homosexueller Profifußballer

Dailyausfootball via Wikimedia

Joshua Cavallo ist der erste Profifußballer, der sich während seiner aktiven Karriere outet. Der 21-jährige australische Profifußballer hat in einem Twitter-Post offen über seine Sexualität geschrieben. Cavallo möchte mit seinem Coming-out Profifußballern Mut machen, die sich bislang noch nicht geoutet haben.

55. Die Niederlande eröffnen längsten Solar-Radweg der Welt

Mit dem längsten Solar-Radweg der Welt können die Niederlande 40 Haushalte mit nachhaltigem Strom versorgen. Ein Projekt, dass die Energiegewinnung revolutionieren könnte. Der Solar-Radweg ist ein Pilotprojekt der Provinz Utrecht, die sich zum Ziel gesetzt hat, bis 2040 energieneutral zu sein.

Beitragsbild: Kaique Rocha / Pexels

Unterstütze die Arbeit von Julia Verstraelen und anderen Autor:innen mit einem GNM+ Abo!

Schon ab 3,50 € pro Monat kannst du unabhängigen und vor allem Positiven Journalismus fördern.
Schließe jetzt ein Probeabo ab und profitiere von exklusiven Vorteilen wie z. B. dem digitalen & gedruckten Jahresrückblick 2021!

GNM+

Julia Verstraelen

Ich liebe schon immer Worte und Sprache und studiere deswegen Online-Redaktion in Köln. Egal ob in Filmen, Gedichten oder Videospielen – gute Geschichten begeistern mich einfach. Umso besser natürlich, wenn die Geschichten auch noch eine schöne Message haben. Aus diesem Grund schreibe ich jetzt auch für das Good News Magazin: um die wirklich guten Stories erzählen zu können!

Diese Good News könnten dich auch interessieren