Umweltbewusst waschen

Mit diesem Filter reinigst du das Mikroplastik aus der Waschmaschine

von | 24. Mai, 2021

Jede Waschmaschine erzeugt umweltbelastende Mikroplastik-Fasern. Mit einem entsprechenden Filter lassen sich diese aus dem Wasser fischen.

60 Prozent unserer Kleidung besteht heute aus synthetischen Stoffen. Bei jedem Waschgang gelangen dadurch etwa 700.000 Mikroplastik-Fasern in das Abwasser und somit auch in unser Ökosystem. Es sind Zahlen, die das Unternehmen “Planet Care” nicht einfach so hinnehmen will. Deshalb hat Planet Care einen Filter entwickelt, der an Waschmaschinen montiert wird, um die Fasern direkt abzufangen, bevor sie ins Abwasser gelangen.

Waschmaschine mit Mikroplastik-Filter 

Wir alle tragen Klamotten und viele Kleidungsstücke davon bestehen aus Stoffen, die aus Plastik sind. Nylon oder Polyester sind nur wenige Beispiele von vielen. Somit gelangt durch fast jede unserer Waschladungen Mikroplastik in das Abwasser und damit weiter in die Flüsse und Ozeane.

Durch spezialisierte Filter lässt sich diese Art der Umweltverschmutzung relativ einfach verhindern. Der Abwasserschlauch der Waschmaschine wird an den Filter angebracht. Ohne zusätzlichen Energiebedarf wird das durchlaufende Wasser nachhaltig gereinigt und kann in die Kanalisation fließen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Eine bessere Alternative zu den Filtern wäre natürlich, wenn es gar keine synthetischen Stoffe mehr zu Waschen gäbe. Da sich das jedoch nicht so einfach durchsetzen lässt, sind Filter wie die von Planet Care eine gute Möglichkeit, selbst aktiv gegen Mikroplastik vorzugehen.

Frankreich verpflichtet ab 2025 zu Mikroplastik-Filtern

Noch sind Mikroplastik-Filter an Waschmaschinen den meisten Nutzer:innen auf der Welt unbekannt und fast alle Maschinen werden ohne spezielle Filter verkauft. Doch Frankreich hat schon jetzt die Notwendigkeit erkannt und geht als erstes Land weltweit mit einer wegweisenden Entscheidung voran: Alle neuen Waschmaschinen müssen ab Anfang 2025 mit einem Filtersystem für Mikroplastik ausgestattet sein. Auch für andere Länder gibt es bereits ähnliche Forderungen. Ob und wann auch in Deutschland so eine Regelung in Kraft treten könnte ist bisher nicht bekannt.

Filter sind wiederverwendbar oder werden recycelt

Laut Unternehmensangaben werden die Mikroplastik-Filter zu 95 Prozent gereinigt und wiederverwendet. Denn beim Kauf eines Filters ist auch gleichzeitig ein Service für Rücksendung und das fachgerechte Recycling der Mikrofasern enthalten. Auch alle Bauteile die nicht (mehr) wiederverwendet werden können, werden recycelt.


Ein “Starter-Kit”, das für etwa 60 Waschgänge ausreicht, kostet etwa 50 Euro. Einen ähnlichen Filter gibt es in derselben Preisklasse bei girlfriend.com. Alternativ gibt es auch Wasch-Säcke, mit denen das Mikroplastik gar nicht erst ins Wasser der Waschmaschine gelangen soll. Wer hätte gedacht, dass man mit einem Filter in oder an der Waschmaschine nachhaltig die Weltmeere retten kann?

Titelbild von Planet Care

Unterstütze die Arbeit von Nicolai Hackbart und anderen Autor:innen mit einem GNM+ Abo!

Schon ab 3,50 € pro Monat kannst du unabhängigen und vor allem Positiven Journalismus fördern.
Schließe jetzt ein Probeabo ab und profitiere von exklusiven Vorteilen wie z. B. dem digitalen & gedruckten Jahresrückblick 2021!

GNM+

Nicolai Hackbart

Nicolai Hackbart hat Medienmanagement studiert, bereits während seines Studiums eine eigene Nachrichtenplattform auf Social Media betrieben und ist seit März 2021 für Social Media sowie die Organisation der Redaktion beim Good News Magazin verantwortlich. Sein Lebensmotto: "Hinterlasse diese Erde ein Stückchen besser, als du sie vorgefunden hast" - Robert Baden-Powell

Diese Good News könnten dich auch interessieren