Akt der Menschlichkeit

Kölner Startup geht mit Slow-Fashion gegen Krisen vor

von | 7. Mai, 2021

„Act of H“ will Fashion etablieren, die ein Akt der Menschlichkeit ist. T-Shirts für eine krisenübergreifende Solidarität, Anregungen zu Diskussionen und Hilfe, die direkt ankommt, wo sie benötigt wird.

Gewinnspiel beendet!

Wir haben 5 von Act of H gesponsorte Slow-Fashion T-Shirts unter allen GN+ Mitgliedern verlost! Das Gewinnspiel ist nun beendet und die Gewinner und Gewinnerinnen wurden angeschrieben. Mehr dazu findest du unten im Artikel.

Sterben im Mittelmeer, Klimakrise, Diskriminierung oder Corona – wir leben in einer Welt voller Krisen. Das junge Startup Act of H will etwas dagegen tun. Ihr Ansatz ist Slow-Fashion für globale Solidarität. „Wir brauchen ein krisenübergreifendes Engagement“, sagt Martin Schmickler, einer der vier Gründer*innen. Für die Macher von Act of H ist klar: Es reicht nicht, eine einzelne Krise zu bekämpfen. „Nur mit Weitblick können wir gemeinsam viel schaffen“, pflichtet Co-Gründer Johannes van Roessel bei.

Mit T-Shirts Solidarität zeigen

Die Icons auf den T-Shirts von Act of H repräsentieren keine Modemarke, sondern einen spezifischen Spendenzweck. Pro verkauftem Artikel werden vier Euro an eine ausgewählte Partner-NGO gespendet. Laut Co-Gründer Martin seien sie bei den Spendenorganisationen offene Türen eingelaufen. Die Idee, zwischen den verschiedenen Communities Brücken zu bauen, sei sofort gut angekommen. Und auch die Vision, durch ein modernes Design eine breite Zielgruppe für die Krisenbewältigung zu erreichen. 

Schlichtes Design mit Gesprächspotential

Die T-Shirts sind schlicht, in schwarz oder weiß. Entworfen hat die Shirts die Kölner Grafikdesignerin Rahel Brochhagen. Ihr war wichtig, dass das Design klar und direkt verständlich ist. Denn die modernen Basic-T-Shirts mit dem dezenten Logo sollen auch im Alltag subtil dazu verhelfen, dass wir die Krisen unserer Zeit nicht aus den Augen verlieren. „Wir möchten dabei für Gesprächsanregungen sorgen, ohne dabei auf große Aufdrucke zurückzugreifen”, sagt Rahel.

Mit dem T-Shirt „Porto Sicuro“ unterstützen Käufer:innen beispielsweise United4Rescue, das breite Bündnis der zivilen Seenotrettung im Mittelmeer. Und mit „Diversitas“ die Amadeu Antonio Stiftung im Kampf gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus. So sehen die T-shirts aus:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„So nachhaltig wie nur möglich“

Hergestellt werden die T-Shirts in einer kleinen Textilmanufaktur in Addis Abeba in Äthiopien. Denn die Shirts sollen nicht nur durch den Spendenbetrag unterstützen.

„Wir möchten auf allen Ebenen nachhaltig und effektiv helfen. Es nützt wenig, wenn ich durch den Kauf eines T-Shirts zwar etwas spende, aber durch schlechte Herstellungsbedingungen lokale Probleme erzeuge. Dem wollen wir mit unserer Kleidung entgegenwirken.“

Johannes van Roessel

Nach dem Slow-Fashion-Prinzip gestaltet sich die Produktion unter Verwendung umweltfreundlicher Materialien und in enger Zusammenarbeit mit der Textilmanufaktur, so nachhaltig wie möglich. In den T-Shirts steckt ausschließlich Baumwolle ökologischer Herkunft, die nicht auf großen mechanisierten Farmen produziert wird. „Bei Slow-Fashion soll Kleidung eben nicht möglichst schnell und kostengünstig produziert werden. Sondern sie unterstützt regionale Strukturen und sichert Arbeitsplätze“, erklärt Martin. Für den äthiopischen Betrieb, in dem etwa 50 Mitarbeiter*innen tätig sind, sei es zudem die erste internationale Kooperation.

Akt der Menschlichkeit

Der Name „Act of H“ steht für „Act of Humanity“ (Akt der Menschlichkeit). Laut dem Gründer-Team kann man das „H“ ebenso durch „Help“ (Hilfe), „Heart“ (Herz) oder „Hope“ (Hoffnung) ersetzen. Der Name soll das vereinen, was zu solidarischer Krisenbekämpfung nötig ist – das, was Menschen fühlen und ändern wollen.

Neben Studium und Beruf haben die vier Gründer*innen das Projekt an den Start gebracht und vor wenigen Wochen gelauncht. T-Shirts kaufen und supporten könnt Ihr online auf ihrer Homepage und auf Instagram. Außerdem könnt ihr ganz einfach an unserem Gewinnspiel teilnehmen:

Wir verlosen 5 Mal 1 von Act of H gesponsorte Slow-Fashion T-shirts unter allen GN+ Mitgliedern!

So nimmst du am Gewinnspiel teil (beendet):

  • Du bist schon Mitglied? Dann bist du automatisch im Lostopf und musst nichts weiter tun!
  • Noch kein Mitglied? Schließe ein Basis-, Premium oder Karma-Probeabo ab und ermögliche positiven Journlismus. Hier kannst du es direkt abschließen.

Teilnahmeberechtigt sind alle unbeschränkt geschäftsfähigen Personen, die zum Zeitpunkt der Teilnahme das 18. Lebensjahr vollendet haben und ihren Wohnsitz in Deutschland haben. Der Teilnahmeschluss für das Gewinnspiel ist der 14.05.2021 um 23:59 Uhr. Zu den vollständigen Teilnahme- und Datenschutzbedingungen.

Mit dem Abschluss des Abos stimmst du den Teilnahme- und Datenschutzbedingungen sowie den AGB zu.

Gewonnen haben:

  1. Nil C.
  2. Lara Z.
  3. Max K.
  4. Stefan F.
  5. Nils S.

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Mehr Infos zum Abo: Deine Mitgliedschaft beim Good News Magazin

Beitragsbild: Act of H

Unterstütze die Arbeit von Torben Krauss und anderen Autor:innen mit einem GNM+ Abo!

Schon ab 3,50 € pro Monat kannst du unabhängigen und vor allem Positiven Journalismus fördern.
Schließe jetzt ein Probeabo ab und profitiere von exklusiven Vorteilen wie z. B. dem digitalen & gedruckten Jahresrückblick 2021!

GNM+

Torben Krauss

Diese Good News könnten dich auch interessieren

Good-Newsletter

Melde dich jetzt kostenlos an und erhalte jedes Wochenende unsere Good News der Woche.

Datenschutz

Bald kommt Post!