Zukunftsoptimismus zum Mitnehmen

Good News Flash: Größte Salzwasserlagune Europas wird Rechtsperson

von | 27. September, 2022

Es gibt so viele positive News und Entwicklungen, dass wir mit unserem Good News Flash
einen schnellen Überblick über aktuell gute Nachrichten geben wollen.

Good News: Natur & Nachhaltigkeit

Größte Salzwasserlagune Europas wird Rechtsperson

Bild: David Gaedt

Good News vom 27. September: Als erstes Ökosystem in Europa wurde die Lagune Mar Menor (deutsch:  „kleineres Meer”) an der Südostküste Spaniens zur Rechtspersönlichkeit erklärt. Die Entscheidung erfolgte in Madrids Senat einheitlich, mit Ausnahme der rechtspopulistischen Partei Vox. Damit erhält die größte Salzwasserlagune Europas Rechte, deren Verletzung jede Person nun einklagen kann. Ziel ist es, so den fragilen Zustand der Salzwasserlagune zu verbessern. 

Ermöglicht wurde das Verfahren durch mehr als 640.000 Unterschriften. Zuvor hatten 70.000 Demonstrant:innen mit einer mehr als 73 Kilometer langen Menschenkette am Ufer des Mar Menor für Aufmerksamkeit gesorgt. Sie forderte besseren Schutz der Lagune durch entsprechendes Handeln der Regierung. Hitzewellen sorgten dieses Jahr wie im Vorjahr für einen starken Anstieg der Wassertemperatur und massives Fischsterben – fünf Tonnen toter Tiere wurden allein im August 2021 aus dem Wasser geholt. Hinzu kommen Bedrohungen durch intensive Landwirtschaft, Minenbetriebe und Tourismus. Das Verfahren schenkt Umweltschützer:innen nun neue Hoffnung: Weltweit zeigen andere Beispiele, bei denen Flüssen Personenrechten zugesprochen wurden, dass so deren Schutz verbessert wird. 

Good News: Gesellschaft

Spanien verbessert Bedingungen von Hausangestellten per Gesetz

Bild: pexels

Good News vom 23. September: Durch eine Gesetzesänderung will Spaniens linke Regierung die Diskriminierung von Hausangestellten, darunter etwa Reinigungskräfte, Gärtner:innen und Seniorenbetreuer:innen beenden. Damit werden diese rechtlich mit Beschäftigten anderer Sektoren gleichgestellt, erhalten etwa besseren Kündigungsschutz und eine Sozialversicherung. Inklusive aller illegal Beschäftigten betrifft dies etwa 570.000 Menschen. 

Damit reagiert Spanien auch auf eine Rüge des Europäischen Gerichtshof (EuGH), der den Ausschluss der Hausangestellten vom Anrecht auf Arbeitslosenhilfe als Verstoß gegen EU-Recht kritisierte. Arbeitsministerin Yolanda Díaz beschrieb diesen Schritt als „feministische Reform“, da es sich bei den Hausangestellten überwiegend um Frauen handelt. 

Good News: Nachhaltigkeit

EU-Länder stellen Solarstrom-Rekord auf

Bild: unsplash.com

Good News vom 20. September: Laut dem unabhängigen Energie-Thinktank Ember haben die Länder der Europäischen Union (EU) im vergangenen Sommer einen neuen Solar-Rekord aufgestellt. Zwischen Mai und August seien demnach zwölf Prozent der gesamten Elektrizität aus Solarenergie gewonnen worden. Das entspricht 99,4 Terawattstunden. Zum Vergleich: Im Jahr 2021 waren es im selben Zeitraum nur 77,7 Terawattstunden beziehungsweise neun Prozent des gesamten Energiemixes. Damit hat die Sonne auch Wind- und Wasserenergie überholt.

Verantwortlich dafür seien neue Solar-Rekorde in 18 der 27 EU-Staaten. Polen kann dabei das größte Wachstum verzeichnen. Das Land hat es geschafft, den Anteil der Solarenergie um das 26-fache zu vergrößern. Finnland und Ungarn haben ihren Anteil laut den Berechnungen verfünffacht. Mit Anteilen von 23 und 19 Prozent sind die Niederlande und Deutschland allerdings weiterhin EU-Spitzenreiter. 

Unter Berücksichtigung der tagesaktuellen Gaspreise hat der Rekord 29 Milliarden Euro an Gaskosten gespart. “In der Gaskrise bringt die Solarenergie Europa etwas notwendige Entspannung. Investitionen in Solarkapazitäten haben sich gelohnt. Jede Terawattstunde hat geholfen, Gaskonsum zu reduzieren und für die europäischen Bürger Milliarden zu retten”, so Pawel Czyzak, Senior Energy & Climate Data Analyst bei Ember.

Good News: Gesellschaft

Weltschwimmverband erlaubt Badekappen für Afrohaare

Bild: unsplash

Good News vom 19. September: Bis vor kurzem waren spezielle Badekappen für Afros und Locks bei internationalen Wettbewerben verboten, nun gab der Weltschwimmverband (FINA) eine entsprechende Regeländerung bekannt. Noch bei den Olympischen Spielen in Tokio rechtfertigte FINA das Verbot damit, dass sich die speziellen Schwimmkappen „nicht der natürlichen Form des Kopfes anpassen“ würden. 

Kritiker:innen warfen den Verantwortlichen Diskriminierung vor, woraufhin der Weltschwimmverband die Badekappen, die speziell für Afros und Locks gemacht sind und dementsprechend mehr Platz bieten, erneut prüfte. Darauf folgte nun eine entsprechende Regeländerung, welche die Hürde für Schwarze Schwimmer:innen senken soll. Der Hersteller Soul Cap feiert die Entscheidung als ​​​​​​​“einen großen Schritt in die richtige Richtung“.

Good News: Tatendrang

Aktion „Spende Dein Pfand“ schafft dank zehn Millionen gesammelter Flaschen 39 Arbeitsplätze

Aktion „Spende Dein Pfand“ am Nürnberger Flughafen. Bild: Nürnberger Flughafen

Good News vom 13. September: Die Aktion „Spende Dein Pfand“ an acht deutschen Flughäfen feiert einen Meilenstein: Die 2013 am Flughafen in Stuttgart gestartete Aktion hat bis jetzt zehn Millionen Einwegflaschen gesammelt und damit 2,5 Millionen Euro an Pfandgeldern für gemeinnützigen Zwecken erwirtschaftet.

Die Aktion basiert auf einer Idee von Enactus-Studierenden der Universität Regensburg: Bepfandete Einwegflaschen, die nicht mit an Bord genommen werden dürfen, werden an den Sicherheitskontrollen der Flughäfen über spezielle Sammelbehälter erfasst und das so gesammelte Pfandgeld zur Einrichtung von Arbeitsplätzen für sozial benachteiligte Menschen eingesetzt. Mit dem eingenommenen Geld konnten bisher 39 Stellen mit Zugang zur Sozialversicherung geschaffen werden.

Die Arbeitsplätze werden durch gemeinnützige Organisationen gestellt und betreut – in Hamburg z.B. das Straßenmagazin „Hinz&Kunzt“, in Köln der Verein „Bürger für Obdachlose e.V.“ oder in Dresden die „Diakonie-Stadtmission“. Meist ehemalige Langzeitarbeitslose erledigen dabei als „Pfandbeauftragte“ die Entleerung, Säuberung und Pflege der Behälter und das Sortieren der Flaschen. Der Grüne Punkt kümmert sich um alles Weitere. Er übernimmt die gesammelten und sortierten Flaschen, sorgt für die gesamte Logistik und führt das eingenommene Pfandgeld direkt an das jeweilige Projekt zurück.  

Good News: Gesellschaft

Göttinger Freibad erlaubt auch weiterhin oberkörperfreies Schwimmen für alle 

Bild: pexels

Good News vom 8. September: Bereits im Mai berichteten wir darüber, dass das Freibad Göttingen testweise allen Menschen – also auch Frauen und nicht-binären Personen – das oberkörperfreie Schwimmen erlaubt. Am 15. September endet die Testphase. Die verlief so positiv, dass das Göttinger Freibad weiterhin allen Menschen das Tragen eines Oberteils freistellt. Allerdings noch immer nur am Wochenende. 

Auslöser für die Regeländerung war eine nicht-binäre, weiblich gelesene Person, die im letzten Jahr Hausverbot erhielt, nachdem sie sich oberkörperfrei im Freibad aufgehalten hatte. Der offizielle Grund: Ein Verstoß gegen die Badeordnung. Das Bündnis Gleiche Brust für alle brachte schließlich den Sportausschuss zum Beschluss der Regeländerung.

Good News: Gesundheit

Cambridge-Forschende ändern Blutgruppe von Spender-Nieren

Good News Flash: Blutgruppen

Bild: Depositphotos

Good News vom 5. September: Forschenden der Universität Cambridge in Großbritannien ist es gelungen, die Blutgruppe von drei Spender-Nieren zu ändern. 

Mittels eines Enzyms, das wie eine „molekulare Schere“ wirkt, wurden die Blutgruppenmarker entfernt, die die Blutgefäße der Nieren auskleiden. Dadurch konnte die Blutgruppe der Organe in die universelle Blutgruppe 0 umgewandelt werden. 

Dieser Erfolg könnte die Zahl der für Transplantationen verfügbaren Nieren erhöhen, insbesondere für Angehörige ethnischer Minderheiten, die für die meisten Spender-Nieren aufgrund einer selteneren Blutgruppe nicht infrage kommen. Denn die Niere eines Menschen mit der Blutgruppe A kann nicht an jemanden mit der Blutgruppe B transplantiert werden, und auch umgekehrt ist das nicht möglich. Die Blutgruppe 0 kann jedoch von Patient:innen mit jeder Blutgruppe empfangen werden.

Bereits Anfang des Jahres schrieben wir im Good News Magazin über einen ähnlichen Erfolg in Kanada. Hier änderten Forschende erfolgreich die Blutgruppe einer Lunge.


Das Good News Flash-Team: Paul EsserNina KegelViktoria Franke und Lena Piskernik.

Unterstütze die Arbeit von Good News Magazin und anderen Autor:innen mit einem GNM+ Abo!

Schon ab 3,50 € pro Monat kannst du unabhängigen und vor allem Positiven Journalismus fördern.
Schließe jetzt ein Probeabo ab und profitiere von exklusiven Vorteilen wie z. B. dem digitalen & gedruckten Jahresrückblick 2021!

GNM+

Good News Magazin

Im Good News Magazin liest du Nachrichten und Geschichten, die bestärken, motivieren, inspirieren und deinen Tag erhellen! Wir finden, dass „Bösewichte“ und Katastrophen bereits genug Reichweite haben. Positiver Journalismus heißt für uns: wir zeigen nicht mit dem Finger auf das, was fehlt, sondern wollen bestärken und fördern, was bereits da ist. Denn das, worauf wir uns konzentrieren, wird wachsen.

Diese Good News könnten dich auch interessieren