Zukunftsoptimismus zum Mitnehmen

Good News Flash Mai

von | 31. Mai, 2022

⚡️Bremen erlaubt bei Veranstaltungen nur noch Mehrweggeschirr⚡️ In Wien können kostenlos Fahrradstellplätze beantragt werden⚡️Erster aktiver europäischer Fußball-Profi outet sich als schwul⚡️Australien kauft privates Land zum Koala-Schutz auf ⚡️

Es gibt so viele positive News und Entwicklungen, dass wir mit unserem Good News Flash einen schnellen Überblick über aktuell gute Nachrichten geben wollen.

Good News: Wirtschaft

Bremen erlaubt bei Veranstaltungen nur noch Mehrweggeschirr

Bild: Unsplash

Good News vom 31. Mai: Um Müll zu vermeiden, soll auf Veranstaltungen der Hansestadt Bremen ab 2023 ein Mehrweggebot gelten. Nach einem Beschluss der Stadtbürgerschaft sollen ab März kommenden Jahres zunächst Einweg-Becher der nachhaltigeren Mehrweg-Alternative weichen. Ein Jahr später soll ein Verbot für Einweg-Geschirr und -Besteck folgen. 

Gelten soll das Mehrweggebot für alle Veranstaltungen auf Grundstücken oder in Einrichtungen der Stadt Bremen sowie jene, die die Stadt selbst veranstaltet oder fördert. Um auch kleineren Events den Umstieg von Einweg auf Mehrweg zu erleichtern, ist ein kommunales Mehrwegsystem im Gespräch. Die Handelskammer und die Bremer Gastronomie unterstützen dies. 

Good News: Gesellschaft

In Wien können kostenlos Fahrradstellplätze beantragt werden

Bild: Unsplash

Good News vom 23. Mai: Um das Radfahren in Wien noch komfortabler zu machen, hat sich die österreichische Hauptstadt etwas einfallen lassen: Wem auf öffentlichem Grund, etwa vor der eigenen Haustür, eine Möglichkeit fehlt, das eigene, umweltfreundliche Fortbewegungsmittel zu parken, kann kostenlos einen “Wiener Radbügel” anfordern.

Dafür können sich Wiener:innen an die Magistratsabteilung 28, Straßenverwaltung und Straßenbau ([email protected]) richten. Die Stadt Wien bzw. der jeweilige Bezirk übernimmt dann die Kosten von 500 Euro der “Errichtung einer Fahrradabstellanlage”.

Außerdem können die Bürger:innen Wünsche nach Radbügeln in einen sogenannten Radkummerkasten einwerfen, dessen Inhalt dann monatlich an die Bezirksvorstehungen übermittelt wird. 
Gefördert werden dabei teils auch die Kosten für Überdachungen sowie im Zuge des Aktionsprogramms klimaaktiv mobil auch Radabstellanlagen mit E-Ladepunkt zum Aufladen von Elektro-Fahrrädern. 3.400 Standorte mit insgesamt circa 17.000 Abstellbügel gibt es bereits in Wien, die damit 32.000 Radfahrende das sichere und komfortable Abstellen des eigenen Fahrrads ermöglichen.

Good News: Gesellschaft

Erster aktiver europäischer Fußball-Profi outet sich als schwul

Fußball

Bild: Pixabay

Als zweiter aktiver Fußballprofi – und erster in Europa – hat Jake Daniels vom englischen FC Blackpool seine Homosexualität öffentlich gemacht. Daniels, der gerade erst beim Zweitligisten Blackpool unterschrieben hatte, erklärte sein Coming-out in einem Interview mit Sky Sports:

Lange Zeit dachte ich, ich müsste meine Wahrheit verbergen, weil ich Profifußballer werden wollte – und das bin ich jetzt auch. Ich habe mich gefragt, ob ich mit meinem Coming-out warten soll, bis ich in Rente bin. Kein anderer Spieler im Profifußball hier ist geoutet.

In einem offenen Brief auf der Seite des Fußballvereins wandte sich Daniels direkt an die Öffentlichkeit: 

Ich habe es mein ganzes Leben lang gehasst, zu lügen und das Gefühl zu haben, mich ändern zu müssen, um dazu zu gehören. Ich möchte selbst ein Vorbild sein, indem ich dies tue.

Es gibt da draußen Menschen, die sich in der gleichen Situation wie ich befinden und sich vielleicht nicht wohl dabei fühlen, ihre Sexualität zu offenbaren. Ich möchte ihnen nur sagen, dass man nicht ändern muss, wer man ist oder wie man sein sollte, nur um dazu zu gehören.

In unserem Kommentar-Format Good News Thoughts werden wir uns im Juni eingänglicher mit dem Thema Outing im Fußball beschäftigen. 

Good News: Natur & Nachhaltigkeit

Australien kauft privates Land zum Koala-Schutz auf

Ein Koala in einer Auffangstation in Australien

Ein Koala in einer Auffangstation in Australien | Bild: Viktoria Franke, Good News Magazin

Good News vom 14. Mai: Koalas, Langschnauzen-Kaninchenkängurus und mächtige Eulen gehören zu den mehr als 20 bedrohten Arten, die von drei Erweiterungen der Nationalparks im australischen Bundesstaat New South Wales (NSW) profitieren.

Umweltminister James Griffin erklärte, dass an drei Standorten über 2.000 Hektar privates Land erworben wurden: „Diese drei Akquisitionen sind Teil eines Programms, das auf einige der wichtigsten Gebiete in NSW zum Schutz der Koalas abzielt“, sagte Griffin. „Die Sicherung von Koala-Habitaten in Nationalparks ist Teil unserer Strategie, die Koala-Population bis 2050 zu verdoppeln. Neben den Koalas werden diese neuen Nationalparks auch eine unglaubliche Vielfalt an bedrohten Arten schützen.” Darunter fallen neben Koalas und Eulen auch Große Pinselschwanzbeutler oder Große Gleithörnchenbeutler

Seit 2019 hat die NSW-Regierung 600.000 Hektar für die Erweiterung der Nationalparks gesichert, um bedrohte Lebensräume, Wildtiere und das kulturelle Erbe dauerhaft zu schützen.

Good News: Gesellschaft

Ab diesem Monat dürfen im Göttinger Freibad auch Frauen und nicht-binäre Menschen mit nacktem Oberkörper schwimmen

Bild: Andreas Felske / unsplash.com

Good News vom 06. Mai: Mit nacktem Oberkörper im Freibad zu entspannen ist für viele Frauen und nicht-binäre Menschen aufgrund gesellschaftlicher Normen undenkbar – und teils sogar verboten. Im letzten Jahr erhielt eine nicht-binäre Person im Göttinger Freibad Hausverbot, nachdem sie sich dort mit nacktem Oberkörper zeigte. Eine Ungleichbehandlung, gegen die sie ebenso wie das Bündnis Gleiche Brust für alle anging.

Das Bündnis brachte schließlich den Sportausschuss dazu, über eine Regeländerung zu beraten. Nun stimmte dieser einstimmig dafür – allerdings mit Einschränkungen: Oberkörper frei schwimmen solle demnach alle Menschen zunächst auf Probe bis Ende August und nur am Wochenende gelten. „Immerhin. Aber etwas absurd ist es schon”, kommentiert Göttingens Gleichstellungsbeauftragte Christine Müller. 

Dennoch könnte Göttingen damit zum wichtigen Vorbild werden, finden ähnliche Diskussionen doch vielerorts und in verschiedenen Kontexten statt.

Good News: Natur & Nachhaltigkeit

Japans CO2-Ausstoß war 2021 so niedrig wie vor 30 Jahren

Bild: David Edelstein / unsplash.com

Good News vom 02. Mai: Nach aktuellen Zahlen des japanischen Umweltministeriums hat das Land im vergangenen Jahr so wenig Treibhausgase ausgestoßen wie seit 1990 nicht mehr. Diesen Erfolg führt die Regierung nicht nur auf die geringere Auslastung des Energiesektors während der Corona-Pandemie zurück, auch der Ausbau Erneuerbarer Energien zeige erste Effekte.

Bis 2030 möchte das Land seinen CO2-Ausstoß halbieren und bis 2050 sogar ganz klimaneutral sein. Dabei sollen Energie-Einsparungen, Strom aus Atomkraft, Ausbau Erneuerbarer Energien und eine neue Kohlestrom-Politik helfen. Bereits 2020 lagen die Emissionen mit 1,15 Milliarden Tonnen auf einem Rekordtief, im letzten Jahr sanken sie um weitere fünf Prozent. Zum Vergleich: Laut Umweltbundesamt stieß Deutschland 2021 circa 760 Millionen Tonnen aus.

Good News: Natur & Nachhaltigkeit

85.000 Prozent mehr Schildkröten-Nester in Florida

Bild: Ludvig Hedenborg/ pexels.com

Good News vom 02. Mai: Laut einer US-amerikanischen Studie hat sich die Schildkrötenpopulation in den USA stark erholt. Während im Jahr 1989 noch weniger als 500 Schildkröten-Nester an den Stränden Floridas erfasst worden, waren es im Jahr 2017 bereits 39.000. In den gesamten USA wuchs die Anzahl von nur 62 Nestern im Jahr 1979 auf über 53.000 Nester im Jahr 2017. Das entspricht einem Anstieg von über 85.000 Prozent. 

Nach Angaben der Umweltorganisation Sea Turtle Conservancy brüten 90 Prozent der Schildkröten im US-Bundesstaat Florida. An der Atlantik- und Golfküste vergraben jedes Jahr zwischen März und Oktober tausende Schildkröten ihre Eier. Etwa zwei Monate später schlüpfen dann die neuen Meeresbewohner. Die neuen Rekordzahlen bringt die Studie vor allem mit dem Endangered Species Act in Verbindung, der seit 1978 zahlreiche Meerestiere unter besonderen Schutz stellt.

– – –
Das Good News Flash-Team: Paul Esser, Nina Kegel & Viktoria Franke

Unterstütze die Arbeit von Good News Magazin und anderen Autor:innen mit einem GNM+ Abo!

Schon ab 3,50 € pro Monat kannst du unabhängigen und vor allem Positiven Journalismus fördern.
Schließe jetzt ein Probeabo ab und profitiere von exklusiven Vorteilen wie z. B. dem digitalen & gedruckten Jahresrückblick 2021!

GNM+

Good News Magazin

Im Good News Magazin liest du Nachrichten und Geschichten, die bestärken, motivieren, inspirieren und deinen Tag erhellen! Wir finden, dass „Bösewichte“ und Katastrophen bereits genug Reichweite haben. Positiver Journalismus heißt für uns: wir zeigen nicht mit dem Finger auf das, was fehlt, sondern wollen bestärken und fördern, was bereits da ist. Denn das, worauf wir uns konzentrieren, wird wachsen.

Diese Good News könnten dich auch interessieren