01. November "Weltvegantag": der neue Tag für mehr Gesundheit?

Fleischverzehr so gering wie noch nie in Deutschland

von | 1. November, 2021

2020 war das Jahr mit dem niedrigsten Pro-Kopf-Verzehr von Fleisch seit der Berechnung des Verzehrs im Jahr 1989. Zum heutigen Weltvegantag zeigen wir euch, was die vegane Ernährung für Auswirkungen auf die Gesundheit hat.

Während 2020 der Pro-Kopf-Verzehr von Fleisch in Deutschland bei 57,3 Kilogramm lag, und somit der niedrigste Wert seit Berechnung des Verzehrs im Jahr 1989 war, stieg  der Verbrauch von Butter, Milchfett- und Milchstreichfetterzeugnissen um 8,2 % im Vergleich zum Jahr 2019. Doch was wäre, wenn sich nicht nur der Fleischverbrauch reduziert, sondern auch der Verzehr anderer tierischer Produkte? Was passiert mit dem Körper? Heute ist Weltvegantag, da haben wir vom Good News Magazin ein wenig nachgeforscht. 

Bye bye Cholesterin

Laut einer Umfrage des veganen Lebensmittelhersteller und Händler Veganz im Oktober 2019 in 15 europäischen Ländern, ernähren sich 55,9 Prozent der befragten Veganerinnen und Veganer aus „gesundheitlichen Gründen“ vegan. Und tatsächlich: Studien, wie die Oxford Vegetarian Study zeigen, dass bei steigendem Konsum von tierischen Lebensmittel der Blutspiegel an Gesamt- und LDL-Cholesterin steigt. So wurde berechnet, dass das Risiko, eine Herz-Kreislauf-Erkrankung zu entwickeln bei Langzeitvegetarier:innen um 24 % und bei Langzeitveganer:innen sogar um 57 % geringer ist als bei fleischessenden Personen.

Risiko für Typ-2-Diabetes bei veganer Ernährung geringer

Nach Einbeziehung von Alter, Bildung, Einkommen, körperlicher Aktivität, Alkoholkonsum und BMI, stellte die Adventist Health Study fest, dass sich bei vegan lebende Personen die Wahrscheinlichkeit an Typ-2-Diabetes zu erkranken um die Hälfte verringert.

Leichtere Gewichtsabnahme

Eine Studie der National Library of Medicine zeigt, dass eine vegane Ernährung dabei hilft, abzunehmen. Der Untersuchung zufolge nahmen Vegetarier und Veganer in einem vorgegebenen Zeitraum unter den gleichen Bedingungen ganze 2,5 Kilo mehr ab als Fleischesser.

Aber: Behaltet euren B12 Wert im Auge

Trotz der vielen Vorteile der veganen Ernährung, wurde auch festgestellt, dass Mangelerscheinungen möglich sein können. In der Diskussion um die vegane Ernährung wird immer wieder der B12 Wert genannt. B12 Vitamine stabilisieren die DNA, schützen Nerven und Gehirn und unterstützen den Eiweiß- und Fettstoffwechsel. Nicht vegan lebende Menschen führen sich das Vitamin über Lebensmittel wie Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte, Eier und Milchprodukte zu. Da diese aber bei der veganen Ernährung wegfallen, ist es wichtig, sich das Vitamin anderweitig zuzuführen. Allerdings bekommen häufig auch Tiere wie Schweine oder Kühe B12 in ihr Futter supplementiert. So nehmen also auch Fleischesser die Vitamine häufig durch Supplemente zu sich.

Beitragsbild: ja ma / Unsplash

Unterstütze die Arbeit von Fatima Majed und anderen Autor:innen mit einem GNM+ Abo!

Schon ab 3,50 € pro Monat kannst du unabhängigen und vor allem Positiven Journalismus fördern.
Schließe jetzt ein Probeabo ab und profitiere von exklusiven Vorteilen wie z. B. dem digitalen & gedruckten Jahresrückblick 2021!

GNM+

Fatima Majed

Diese Good News könnten dich auch interessieren

Good-Newsletter

Melde dich jetzt kostenlos an und erhalte jedes Wochenende unsere Good News der Woche.

Datenschutz

Bald kommt Post!