Veggies for Future

Klimafreundliches Essen in den Berliner Mensen

von | 28. September, 2021

Seit Jahren satteln die Universitäten in Berlin um und bieten in den Mensen klimafreundliches, vegetarisches und veganes Essen an. Jetzt wollen sie das Fleischangebot noch weiter reduzieren.

Die Berliner Mensen setzen die Messlatte für den Klimaschutz noch höher. Ab dem Wintersemester 2021/22 wollen sie das Angebot in den fünf Mensen, welche die Mensa TU Veggie 2.0, Mensa FU II, Mensa HU Oase Adlershof, Mensa HU Süd und Mensa HTW Wilhelminenhof sowie weitere Cafés beinhaltet, weniger als 4 Prozent fleischhaltige Gerichte anbieten.

Die Mensen öffnen dieses Wintersemester nach langer Abstinenz wieder und das direkt mit noch nachhaltigerem Essen als sie es die letzten zehn Jahre bereits anbieten. Die Freie Universität Berlin hat bereits 2010 eine rein vegetarische und vegane Mensa eröffnet. Hier ist das Essen nicht nur nachhaltig, weil auf Fleisch verzichtet wird, sondern es ist größtenteils auch aus regionalem und ökologischem Anbau. Das Studierendenwerk bietet sowohl für Beschäftigte als auch Student:innen Workshops zur Umweltbildung an.

Das vegane, klimafreundliche Essen bereits seit 2011

Bereits 2011 zogen die Berliner Mensen nach und boten nicht nur ein veganes Essen an, es ist auch noch als Klimaessen gekennzeichnet. 

Auf der Website des Studierendenwerkes findet sich zusätzlich ein Leitsystem für die Mensa. Außer dem Siegel für nachhaltige Landwirtschaft oder nachhaltige Fischerei gibt es drei Siegel:

  • für die vegetarische Mahlzeit mit der typischen V-Kennzeichnung, nur hier in Grün mit hellgrünem Hintergrund
  • für die vegane Mahlzeit wählten sie das V in der die eine Seite eine Ähre darstellt, gelb auf dunkelgrünem Hintergrund. 
  • Das dritte Siegel der Reihe ist das Klimaessen, welches aus einem V besteht, dass Messer und Gabel darstellt. 

Schaut man sich nun den Semesterferien-Speiseplan der Mensa an, findet sich kein fleischhaltiges Gericht auf der Speisekarte, dafür viele V-Siegel.

Für Ernährungsbewusste gibt es hier auch eine Hilfe zur Orientierung mithilfe eines Ampelsystems. Die grüne Ampel hinter einer Mahlzeit signalisiert, dass man davon gern mehr essen kann, gelb, dass diese Speise immer mal wieder auf den Teller wandern darf und rot, dass diese Auswahl selten getroffen werden soll und mit grünen Speisen kombiniert werden sollte

Damit ist das Essen in Berliner Mensen nicht nur nachhaltig und pflanzlich, sondern trägt auch zum Gesundheitsbewusstsein bei.

Titelbild von Jonathan Borba / Unsplash

Unterstütze die Arbeit von Sarah Hangauer und anderen Autor:innen mit einem GNM+ Abo!

Schon ab 3,50 € pro Monat kannst du unabhängigen und vor allem Positiven Journalismus fördern.
Schließe jetzt ein Probeabo ab und profitiere von exklusiven Vorteilen wie z. B. dem digitalen & gedruckten Jahresrückblick 2021!

GNM+

Sarah Hangauer

Diese Good News könnten dich auch interessieren