Zukunftsoptimismus zum Mitnehmen

Good News Flash: Begeisterung bei Fußballerinnen über steigende Stadionbesuche

von | 30. November, 2022

Es gibt so viele gute Nachrichten und Entwicklungen, dass wir mit unserem Good News Flash
einen schnellen Überblick über aktuell positive News geben wollen. 

Good News: Gesellschaft

Begeisterung bei Fußballerinnen über steigende Stadionbesuche

Frauenfußball

Bildquelle: © Steffen Prößdorf

Good News vom 30. November: Seit der Europameisterschaft im Frauenfußball ist nicht nur die Euphorie beim DFB-Team auf Höhenflug, sondern auch die der Fans. In den ersten sieben Tagen Spielzeit der Saison besuchten mehr Menschen das Stadion als in der gesamten vorherigen Saison. Mit fast 120.000 Fans vor Ort träumen die Spielerinnen zurecht bereits jetzt von größeren Stadien. Auch Frank Baumann, der Geschäftsführer des Vereins Werder Bremen, spricht sich für mehr Professionalität und ein höheres Budget im Mädchen- und Frauenfußball aus.

Mit der momentanen Euphorie der Besucher:innen bekommt der Sport deutlich mehr positive Aufmerksamkeit und Anerkennung. Vor der Europameisterschaft waren im Durchschnitt 841 Zuschauer:innen bei den Spielen anwesend, jetzt liegt der Durchschnitt bei 2.840. Bei dem Auftaktspiel zwischen dem VfL Wolfsburg und dem FC Bayern füllten stolze 21.287 Fans das Stadion. 

Auch für das Spiel zwischen dem SV Werder Bremen und dem SC Freiburg letzten Samstag konnten über 20.000 Tickets verkauft werden. Mit diesen Zahlen wurde der bisherige Besucher:innenrekord aus dem Jahr 2014 mit 12.464 Zuschauer:innen in Wolfsburg bereits mehrfach gebrochen. Der Sportdirektor des Frauenfußballs der Eintracht Frankfurt und Vorsitzende des DFB-Ausschusses für die Frauen-Bundesliga, Siegfried Dietrich, sieht diese Entwicklungen als absolut entscheidend für die Zukunft des Frauenfußballs.

Good News: Natur & Nachhaltigkeit

Universität Barcelona bietet Klima-Seminar für alle Studierenden an

Bildquelle: pexels.com

Good News vom 17. November: Nach Angaben des Guardian werden Studierende der Universität Barcelona ab dem akademischen Jahr 2024 einen verpflichtenden Kurs zur Klimakrise ablegen. Auch die etwa 6.000 Dozierenden und andere akademische Mitarbeitende sollen mit einem speziellen Programm für Klimafragen sensibilisiert werden.

Die Inhalte des Klima-Kurses sollen von einem wissenschaftlichen Expert:innenkommittee entwickelt werden, für das unter anderem Ökologie-Professor und IPCC-Mitglied Jofre Carnicer nominiert wurde. Einzigartig sei bei dem Vorhaben, dass tatsächlich alle 14.000 Studierende und nicht nur einzelne Studiengänge daran teilnehmen und dafür fünf Leistungspunkte erhalten werden.    

Mit der Ankündigung reagierte die Universität Barcelona auf einen Sitzstreik von End-Fossil-Aktivist:innen. Unterstützt wurden die Studierenden von zahlreichen Stimmen, auch von dem Wirtschaftsprofessor Federico Demaria: “Anzuerkennen, dass wir alle über die Klimakrise lernen müssen, ist ein Paradigmenwechsel in der universitären Bildung.” Lucia Munoz Suiero, eine der Aktivist:innen, betont: “Es ist nicht der nächste Kurs über nachhaltige Entwicklung. Stattdessen wird er sich mit den sozialen und ökologischen Aspekten der Krise, die so eng miteinander verbunden sind, auseinandersetzen.”

Good News: Gesellschaft

Aktion “Bei Anruf Licht!” sorgt seit 20 Jahren für ein sichereres München

Straßenlaternen
Straßenlaternen. Foto: Mehdi MeSSro/ unsplash

Bild: unsplash

Good News vom 15. November: Bereits seit 20 Jahren können Münchner:innen im Rahmen der Aktion “Bei Anruf Licht!” Störungen der Straßenbeleuchtung und Ampeln melden, die das Baureferat innerhalb weniger Tage repariert – früher nur per Servicetelefon, heute auch mittels Online-Formular. Allein innerhalb des Jubiläumsjahres gingen dabei circa 10.000 Meldungen von Störungen ein, unter denen das Baureferat nun anlässlich des Jubiläums Gewinne im Wert von 20.000 Euro verloste.

Baureferentin Dr.-Ing. Jeanne-Marie Ehbauer sieht im Melden fehlerhafter Beleuchtungen “einen wertvollen Beitrag zum Gemeinwohl” und zur Sicherheit in München. Außerdem verspricht Ehbauer: “Wie vom Stadtrat 2020 beschlossen, werden wir im Bereich der Straßenbeleuchtung den Ausbau der LED-Technik weiter vorantreiben, sodass die Stadt noch mehr CO₂, Energie und damit auch Kosten sparen kann.“Außerdem betont Oberbürgermeister Dieter Reiter die Kosteneinsparungen durch die Aktion: “[…] statt sechs Teams, die vor dem Start der Aktion nachts unterwegs waren, um stadtweit Straßenlaternen und Ampeln zu kontrollieren, muss seit Einführung von ‚Bei Anruf Licht!‘ nur noch ein Team unterwegs sein. Und das kommt auch der Umwelt zugute: Bereits im ersten Jahr nach Einführung entfielen 100.000 gefahrene Kilometer, die die städtischen Kontrollteams zuvor jährlich geleistet hatten.“

Good News: Natur & Nachhaltigkeit

Umweltfreundliche Paketzustellung per Straßenbahn

Bild: DHL

Good News vom 07. November: Eine Paketbahn ersetzt in Schwerin künftig zwei Zustellfahrzeuge der Deutschen Post. 450 Pakete werden dabei werktags bei fünf City-Haltestellen mit DHL-Packstationen verteilt. Mit dem Modellprojekt des Nahverkehrs, der Deutschen Post und der Stadt Schwerin sollen Emissionen gespart und der Verkehr in der Innenstadt reduziert werden. 

Schwerins Oberbürgermeister Rico Badenschier ist sich sicher: „Mit diesem bundesweit einmaligen Projekt sammeln wir Erfahrungen, die für viele andere Kommunen von großer Bedeutung sein können.“ Auch die Deutsche Post ist an der Entwicklung weiterer ressourcenarmer und nachhaltiger Mobilitätskonzepte interessiert. Das Unternehmen investiert nach eigenen Angaben so viel in Nachhaltigkeit wie kein anderer Logistikdienstleister. 2022 fließen rund 600 Millionen Euro in Elektromobilität und den Bau bzw. Umbau von klimafreundlichen Betriebsstätten, zum Beispiel CO₂-freie Zustellstützpunkte. 

Good News: Gesellschaft

Handball-Frauennationalmannschaft erhält gleiche EM-Prämie wie Männer

Bild: Depositphotos.com

Good News vom 03. November: Bei der kommend

Neben der möglichen Siegprämie kann das Team 30.000 Euro für das Erreichen der Hauptrunde erhalten. Dazu gibt es ein Tagesgeld, das abhängig von der Anzahl der absolvierten Länderspiele bis zu 100 Euro beträgt. Darüber hinaus soll ein Strategiepapier der AG Frauenhandball beim DHB strukturelle Reformen einleiten, die die Qualität und das Interesse am Frauenhandball nachhaltig steigern soll.

“Wir signalisieren mit dieser Prämienregelung, was wir intern leben: Unsere Frauen genießen die gleiche Wertschätzung wie unsere Männer. Das verstehen wir im Jahrzehnt des Handballs auch als gesellschaftspolitisches Signal”, so so DHB-Präsident Andreas Michelmann. Auch die Kapitäninnen Emily Bölk und Alina Grijseels freuen sich über diese Wertschätzung: “Unabhängig davon wollen wir aber mit unserem Auftreten viele Menschen für den Frauenhandball begeistern und den maximal möglichen Erfolg erreichen.

Good News: Technologie

Bumble geht mit KI gegen Dickpics vor

Gute Nachrichten: Mit KI gegen Dickpics. Foto: Depositphotos

Bild: Depositphotos.com

Good News vom 02. November: Die Dating- und Kennenlern-App Bumble geht mit einem KI-Tool gegen unerwünschte Nacktfotos vor. Damit verfolgt das Unternehmen weiter seine Mission, Online-Dating sicherer zu gestalten und vor allem Frauen und nicht-binäre Personen vor Übergriffen im Netz zu schützen.

Der sogenannte Private Detector scannt Fotos, die über die App verschickt werden, identifiziert Nacktfotos und macht diese unkenntlich. Nutzer:innen können dann entscheiden, ob sie das Foto unzensiert angezeigt bekommen wollen oder nicht. Außerdem haben sie die Möglichkeit, die Absender:innen der Nachricht direkt zu melden. Laut Bumble liegt die Treffergenauigkeit des KI-Tools bei 98 Prozent.

Zudem stellte Bumble eine Open-Source-Version des Private Detector zusammen mit einem erklärenden Whitepaper auf GitHub, einer Plattform zur Versionsverwaltung für Softwares, zur Verfügung. Das Tool erlaubt es so auch Privatpersonen und kleinen Unternehmen, die keine Ressourcen für eine Entwicklung eines solchen Werkzeugs haben, das Tool zu nutzen und weiter zu modifizieren, um so ihre User:innen zu schützen.


Das Good News Flash-Team: Lara Schmalzried, Paul EsserNina Kegel und Viktoria Franke.

Unterstütze die Arbeit von Good News Magazin und anderen Autor:innen mit einem GNM+ Abo!

Wer jetzt ein Abo abschließt, erhält z. B. unser Printmagazin, von den Autor:innen vorgelesene Artikel und Zugang zu weiteren exklusiven Artikeln im Online-Magazin. Damit ermöglichst du unsere Arbeit, unterstützt Positiven Journalismus und wirst Teil einer positiven Bewegung!

 

GNM+

Good News Magazin

Im Good News Magazin liest du Nachrichten und Geschichten, die bestärken, motivieren, inspirieren und deinen Tag erhellen! Wir finden, dass „Bösewichte“ und Katastrophen bereits genug Reichweite haben. Positiver Journalismus heißt für uns: wir zeigen nicht mit dem Finger auf das, was fehlt, sondern wollen bestärken und fördern, was bereits da ist. Denn das, worauf wir uns konzentrieren, wird wachsen.

Diese Good News könnten dich auch interessieren