Heute schon jemandem eine Freude gemacht?

Wie uns überraschende Nachrichten von Bekannten positiv beeinflussen

von | 25. Juli, 2022

Eine Studie zeigt, dass unerwartete Anrufe oder Nachrichten von Bekannten einen noch positiveren Effekt haben als bisher angenommen.

der positive Effekt von Nachrichten

Dass wir uns über eine unerwartete, liebe Text-Nachricht einer Freundin oder ein überraschender Anruf eines Freundes freuen, ist kein Geheimnis. In einer Studie der University of Pittsburgh stellte die Forscherin Peggy Liu nun fest, dass diese sogar einen noch positiveren Effekt haben, als bisher angenommen. 

Nachrichten mit positivem Effekt

In der von der American Psychological Association veröffentlichten Studie wurden mehr als 5.900 Menschen befragt, um den Effekt überraschender Kontaktaufnahmen sowie die dabei bedeutsamen Faktoren zu untersuchen. 

Das Ergebnis: Bei allen Experimenten unterschätzten die Teilnehmenden den positiven Effekt, den die Kontaktaufnahme durch Nachrichten und Co. auf die andere Person hat, erheblich. Das Team um Peggy Liu entdeckten zudem eine interessante Variable, die sich darauf auswirkte, wie sehr eine Person eine Kontaktaufnahme zu schätzen wusste:

„Wir fanden heraus, dass die Empfänger der Kommunikation den Schwerpunkt stärker auf das Überraschungselement legten als die Initiatoren der Kommunikation, und diese stärkere Konzentration auf die Überraschung ging mit einer höheren Wertschätzung einher.“

Peggy Liu, Forscherin an der University of Pittsburgh

Demnach unterschätzen Menschen die Wertschätzung der anderen besonders, wenn die Kommunikation besonders überraschend oder die soziale Beziehung zwischen den beiden Teilnehmenden eher schwach war. In anderen Worten: Je größer die Überraschung, desto größer die Wertschätzung.

Die hohe Bedeutung sozialer Kontakte

Isolation, Online-Lehre, Home-Office. Das alles sind Faktoren, die soziale Kontakte limitieren können. Laut Liu sorgen sie auch dafür, dass sich Menschen Sorgen darüber machen, wie eine Kontaktaufnahme nach einer längeren Zeit auf das Gegenüber wahrgenommen werden könnte. 

Die Ergebnisse deuten allerdings darauf hin, dass dieses Zögern überflüssig sein könnte. Andere Menschen schätzen die Kontaktaufnahme vermutlich mehr als gedacht. 

„Manchmal zögere ich aus verschiedenen Gründen, Menschen aus meinem sozialen Umfeld vor der Pandemie anzusprechen. Wenn das passiert, denke ich an diese Forschungsergebnisse und erinnere mich daran, dass andere Menschen mich vielleicht auch ansprechen wollen und aus denselben Gründen zögern.“

Peggy Liu

Grund genug, endlich der Person zu schreiben, die man doch eigentlich schon so lange mal wieder kontaktieren wollte. Die Chance, ihr damit eine Freude zu machen, ist hoch. 

Beitragsbild: Andrea Piacquadio/ pexels

Unterstütze die Arbeit von Nina Kegel und anderen Autor:innen mit einem GNM+ Abo!

Schon ab 3,50 € pro Monat kannst du unabhängigen und vor allem Positiven Journalismus fördern.
Schließe jetzt ein Probeabo ab und profitiere von exklusiven Vorteilen wie z. B. dem digitalen & gedruckten Jahresrückblick 2021!

GNM+

Nina Kegel

Nina ist stellvertretende Chefredakteurin beim Good News Magazin und vor allem eins: Neugierig. Immer auf der Suche nach Good News beschäftigt sie sich am liebsten mit Themen rund um einen nachhaltigen Wandel – egal ob kreatives Bauprojekt, ökologische Initiative oder innovatives Unternehmenskonzept, sie lässt sich für vieles begeistern. Außerdem studiert sie im Master Medienkultur und Globalisierung.

Diese Good News könnten dich auch interessieren