200 Tonnen Plastik gefischt

Aus dem Tagebuch eines Plastic Fischers

von | 13. Januar, 2023

Karsten Hirsch erzählt aus seinem Alltag bei Plastic Fischer, einer Firma, die Plastik aus den Flüssen fischt, bevor es in das Meer gelangt.

Dieser Artikel ist aus unserem ersten Printmagazin und kann hier auch online gelesen werden. Du willst diesen und weitere Beiträge sowie besondere Formate gedruckt lesen? Dann schau gerne mal bei unserem Abo vorbei: GNM+ Abo

Lass dir von Karsten aus seinem Tagebuch vorlesen

Liebes Tagebuch,

heute war ein guter Arbeitstag. Mein Kollege Aviel ist vor Kurzem nach Köln gezogen und wir haben zusammen bei mir gearbeitet. Für mich ist es etwas Besonderes, da ich seit Januar 2020 alleine im Homeoffice war, während unser gesamtes Team von mittlerweile 52 Leuten auf der Welt verteilt arbeitet. Es ist großartig, statt täglichen Video Calls sich nun gegenüber zu sitzen und auch zwischendurch quatschen zu können.

Wir arbeiten gerade an der Expansion in Standorte 5 (Kanpur) und 6 (Mangalore) in Indien. Hier planen wir in den nächsten Monaten viele Tonnen River Plastic zu sammeln und zu verarbeiten und lokale Jobs zu schaffen.

Ich freue mich besonders, dass wir nach einem halben Jahr Vertraulichkeit vor zwei Wochen unsere Partnerschaft mit der Allianz verkünden durften. Mit einer so großen Firma zusammenzuarbeiten wird uns hoffentlich helfen, weitere langfristige Partnerschaften mit großen Unternehmen zu schließen. Die Allianzgruppe hat sich dazu verpflichtet, den Standort Trivandrum (Indien) für mindestens 3 Jahre zu finanzieren. Hier wollen wir mehr als 550 Tonnen Plastik davor bewahren, in die Meere zu gelangen und mehr als 20 Vollzeitarbeitsplätze vor Ort schaffen. 

Ich denke, wir haben in den letzten Monaten bewiesen, dass wir kostengünstig und effektiv Plastik stoppen und die Artenvielfalt der Meere schützen können. Nun liegt es an Firmen, Regierungen und anderen Organisationen, uns die finanziellen Mittel und Genehmigungen zur Verfügung zu stellen, um unsere Arbeit zu skalieren. Ich hoffe sie blicken das auch, viele Menschen tun das ja zum Glück bereits. Bisher konnten wir zum Beispiel nur dank Privatpersonen bereits fast 10 Tonnen Plastik – das sind eine halbe Millionen Plastiktüten – davor bewahren, in der Umwelt weiteren Schaden anzurichten.

Seit April 2021 wiegen wir das Plastik, das wir aus Flüssen holen. Im Jahr 2021 haben wir insgesamt etwas mehr als 33 Tonnen herausgefischt und verarbeitet. Ende dieser Woche (es ist der 20.07.2022), werden wir die 200. Tonne Plastik gesammelt und verarbeitet haben! Ich bin so stolz auf unsere Arbeit.

Karsten Hirsch, einer der Gründer von Plastic Fischer

Der größte Teil der Meeresverschmutzung gelangt über etwa 1000 Flüsse in die Ozeane. Durch den Einsatz lokaler, kostengünstiger und technisch einfacher Lösungen kann Plastic Fischer das Problem schnell und in großem Maßstab angehen und die lokalen Gemeinschaften einbeziehen. Sie haben die TrashBoom erfunden: Eine schwimmende Barriere, eine effiziente Lösung, um schwimmende Abfälle bereits in Flüssen zu stoppen. Erst berichtete das Good News Magazin 2020 über diese Initiative, dann wurde daraus eine Kooperation und Freundschaft. Jedes Abo beim GNM fischt seitdem mehrere Kilogramm Müll aus den Flüssen – insgesamt sind es schon 1562 kg.

Beitragsbild und Bild von Karsten Hirsch: Plastic Fischer

Unterstütze die Arbeit von Lucia Oiro und anderen Autor:innen mit einem GNM+ Abo!

Wer jetzt ein Abo abschließt, erhält z. B. unser Printmagazin, von den Autor:innen vorgelesene Artikel und Zugang zu weiteren exklusiven Artikeln im Online-Magazin. Damit ermöglichst du unsere Arbeit, unterstützt Positiven Journalismus und wirst Teil einer positiven Bewegung!

 

GNM+

Lucia Oiro

Lucia Oiro (ehem. Lehmann) liebt die Vielfalt. Als Autorin, Redakteurin und Performancekünsterlin realisiert sie Projekte, die dieser Liebe entsprechen. Einer ihrer Träume ist, die Welt durch Positive Nachrichten mitzugestalten und all die inspirierenden Menschen und Initiativen ans Licht zu bringen. Umso glücklicher ist sie, diese Vision nun mit dem Team vom Good News Magazin zu realisieren! Ein Team, das wirklich Berge bewegt und bei dem sie sehr stolz ist, ein Teil davon zu sein.

Diese Good News könnten dich auch interessieren