Weniger kann mehr!

Gegen Überforderung hilft “Streichen und Ersetzen”

von | 17. Juni, 2022

Präsentiert von ROCK YOUR WORK (Werbung)

Viele weitere Themen einer positiven Arbeitswelt gibt es im neuen Buch ROCK YOUR WORK.

Ein Zirkus und eine Bäckerei machen es vor: Für mehr Freiraum und Erfolg muss erstmal Altes losgelassen werden. Die Kreativitätsmethode „Streichen und Ersetzen“ kann die Arbeit und den Alltag positiv verändern.

Hast du schon mal Wasser in ein volles Glas gegossen? So wie das Glas überläuft, läuft unsere Arbeit über, wenn immer mehr dazu kommt. Wer 100 Prozent ausgelastet ist, hat keinen Platz mehr für Neues – auch nicht für die Aufgabe der Veränderung. 

Das ist der Grund, warum viele Menschen bei Begriffen wie New Work, Changemanagement und Innovation abschalten. Das Immer-Mehr hat bei jeder Arbeit Grenzen. Vor neuen Projekten muss aussortiert und gestrichen werden, um Platz zu schaffen, denn Raum und Zeit sind Mangelware im Berufsalltag.

Eine Kreativitätsmethode inspiriert vom Gärtnern

Obstbäume und Weinreben gekonnt zu beschneiden, ist aufwendig. Doch nur so werden sie regelmäßig gute Früchte tragen. Äste und Ranken werden sinnvoll reduziert für mehr Ertrag. 

Unzählige Kreativitätsmethoden schlagen das selbe vor: Vorhandenes ersetzen oder assoziativ neu kombinieren. Es ist ein Handwerk. Jede Tätigkeit, jedes Produkt und jeder Service kann regelmäßig überprüft werden, indem du streichst und ersetzt. Ist das Neue besser als das Alte, ist das für alle Beteiligten von Nutzen.

Starkes Beispiel: Der Cirque du Soleil

Der Cirque du Soleil ist weltbekannt. Kreative Motto-Shows mit den besten Artistinnen und Artisten der Welt sind sein Markenzeichen. Ein weiteres Markenzeichen ist eine Zirkusshow ohne Tiere. Tiere wurden komplett gestrichen. 1984 war das radikal und sehr mutig. Gerade Familien mit Kindern kamen wegen der Tiere in Zirkusvorstellungen. Heute werden die Rechte von Tieren in der Öffentlichkeit diskutiert, in zahlreichen Ländern sind Wildtiere in Zirkussen verboten. Anfang 2020 liefen weltweit 44 Shows des Cirque du Soleil mit bis zu 4.000 Künstlerinnen und Künstlern. Pro Tag wurde eine Milliarde US-Dollar Umsatz erwirtschaftet. 

Das Streichen der Tiere schaffte Platz für eine neue Gestaltung und setzte finanzielle Ressourcen frei. Streichen ist eine der mächtigsten Kreativitätsmethoden, denn Veränderung braucht diesen Freiraum.

Ungewöhnliches Beispiel: Die Bäckerei Kolls

Die Bäckerei Kolls ist ein Unternehmen mit 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Sie verkaufen Brot und Backwaren in zwanzig Filialen mit Cafés rund um Quickborn nördlich von Hamburg. Sie haben Gesundheit und Umsatz gesteigert, indem sie einige Worte gestrichen und diese durch andere Worte ersetzt haben. Die Worte „Kundin“ und „Kunde“ wurden gestrichen und durch „Gäste“ ersetzt. Und aus Verkäuferinnen und Verkäufern wurden Gastgeberinnen und Gastgeber. Gästen schenkt man ein besonders gutes Erlebnis. Gäste fühlen sich bei Gastgebern viel wohler als bei Verkäufern. In Stellenanzeigen der Bäckerei werden „Gastgeber (m/w/d) für unser Team“ gesucht. Bereits nach zehn Monaten waren sechs Erfolge durch die neue Haltung messbar: Umsatz, Trinkgeld und die Zahl der Bewerbungen wurden gesteigert, Krankschreibungen, Personalfluktuation und Personalkosten wurden reduziert.

Weitere Beispiele für Unternehmen, die etwas rigoros ersetzen, sowie eine Anleitung, wie du die Kreativitätsmethode „Streichen und Ersetzen“ selber in Beruf und Alltag anwenden kannst, findest du im neuen Buch ROCK YOUR WORK.

Beitragsbild: Priscilla Du Preez / Unsplash

Unterstütze die Arbeit von Martin Gaedt und anderen Autor:innen mit einem GNM+ Abo!

Schon ab 3,50 € pro Monat kannst du unabhängigen und vor allem Positiven Journalismus fördern.
Schließe jetzt ein Probeabo ab und profitiere von exklusiven Vorteilen wie z. B. dem digitalen & gedruckten Jahresrückblick 2021!

GNM+

Martin Gaedt

Martin Gaedt ist Autor der Bücher "Rock Your Idea" und "Mythos Fachkräftemangel". Er ist Arbeitsmarktexperte, mehrfacher Unternehmensgründer und war 2007 bis 2020 Arbeitgeber. Good Work mit Raum zur Entfaltung, Ideenfitness und Provotainment liegen ihm am Herzen, denn Fragen, Humor, Provokation und engagierte Kolleg:innen sind der Keim aller Veränderung.

Diese Good News könnten dich auch interessieren

Good-Newsletter

Melde dich jetzt kostenlos an und erhalte jedes Wochenende unsere Good News der Woche.

Datenschutz

Bald kommt Post!