Zukunftsoptimismus zum Mitnehmen

Good News Flash April

von | 28. April, 2022

⚡️Am 5. Mai eröffnet in London das erste LGBTQ+-Museum Großbritanniens.⚡️Ab dem 1. Juli werden Barcelonas Strände rauchfrei sein. ⚡️Neuer Gesetzesentwurf der EU-Kommission soll Billigkleidung ab 2030 verbieten.⚡️Reisen für US-Bürger wird mit Einführung des dritten Geschlechts in Reisepässen und zusätzlichen Maßnahmen inklusiver. ⚡️Menschliches Genom erstmals komplett entschlüsselt. ⚡️ 

Es gibt so viele positive News und Entwicklungen, dass wir mit unserem Good News Flash einen schnellen Überblick über aktuell gute Nachrichten geben wollen.

Good News: Gesellschaft

Erstes LGBTQ+-Museum Großbritanniens öffnet

Das Konversionstherapie-Verbot ist ein Erfolg für die LGBTQ+-Community in den Ländern | Bild: naeimasgary / Pixabay

Bild: naeimasgary / Pixabay

Good News vom 28. April: Queer Britain, das erste LGBTQ+-Museum Großbritanniens, wird am 5. Mai 2022 eröffnen. Es soll die komplexe Geschichte der Queer-Community in Großbritannien und darüber hinaus beleuchten. Der Eintritt in das Museum ist frei, die Spenden und Gewinne des Shops fließen direkt in die Unterstützung des Museums und der dahinterstehenden Wohltätigkeitsorganisation.

Den Auftakt des Programms von Queer Britain bildet „Welcome to Queer Britain“, eine temporäre Ausstellung, die als Einführung in die Wohltätigkeitsorganisation und ihre Mission dient – das inhaltsreiches Schaufenster wird acht Wochen lang zu sehen sein. 

„Es war erstaunlich, den Weg von Queer Britain von einer ersten Idee bis zur Eröffnung des ersten britischen Museums für LGBTQ+ Menschen zu verfolgen. Es war mir eine Ehre, die Eröffnungsausstellung zu kuratieren, in der die bisherigen Errungenschaften von Queer Britain vorgestellt werden. Ich hoffe, dass die ausgewählten Fotografien die reiche Vielfalt der LGBTQ+-Gemeinschaft in Vergangenheit und Gegenwart widerspiegeln, während wir in die Zukunft dieses wichtigen neuen Museums blicken.“

Matthew Storey, Kurator „Welcome To Queer Britain“

Good News: Gesundheit

Barcelona führt Rauchverbot an Stränden ein

Good News Barcelona Strand rauchfrei

Bild: Viktoria Franke / Good News Magazin

Good News vom 14. April: Ab dem 1. Juli werden Barcelonas Strände rauchfrei sein. Die spanische Mittelmeer-Metropole untersagt nach erfolgreichen Tests im Vorjahr das Rauchen an allen zehn Stränden der Stadt. Ziel der Maßnahme sei es laut Stadtrat Eloi Badia, eine gesündere Umwelt zu schaffen, Passivraucher:innen zu schützen und Abfall zu vermeiden, da Zigarettenstummel mit einer Zerfalldauer von ca. zehn Jahren ein Umweltproblem darstellen.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Letztes Jahr haben wir einen Pilotversuch an 4 Stränden durchgeführt, der ein Erfolg war:

✅ 3% der Raucher am Strand

✅ 8.2 Punkte zur Zufriedenheit der Bürger

✅ 50 % weniger Gesetzesverstöße an der Küste

Bis 2023 wird diese Maßnahme für ganz Spanien gelten. Barcelona, einmal mehr ein Vorreiter in Sachen nachhaltige Politik. 💚

Übersetzung Twitter-Beitrag Eloi Badia

In Spanien gibt es immer mehr rauchfreie Strände. Rauchverbote gelten u.a. an Stränden auf den Kanaren und den Balearen, im Baskenland, in Galicien, in Andalusien und in Valencia. Die Regierung hofft zudem, bis Jahresende eine neue Reform des Tabakgesetzes im Parlament durchzubringen, die das Rauchen an verschiedenen öffentlichen Plätzen landesweit verbieten soll, darunter an allen Stränden, in den Parks, auf allen Terrassen sowie auch in allen Sportstätten.

Good News: Wirtschaft

Fast Fashion soll ab 2030 verboten sein

Bild: Polina Tankilevitch / Pexels

Good News vom 09. April: Die EU-Kommission hat einen Entwurf für eine „Sustainable Products Initiative“ (SPI) sowie einen Vorschlag für eine EU-Strategie für nachhaltige Textilien veröffentlicht, der extrem günstige, da unter menschenunwürdigen Bedingungen produzierte, Kleidung schon 2030 verbieten könnte.

Bisher gelten die Ökodesign-Richtlinien, welche Mindestanforderungen an die Herstellung bestimmter Produkte implizieren, für 50 verschiedene Produkte, darunter etwa Glühlampen. Der nun veröffentlichte Gesetzesentwurf soll dies ausweiten und auch andere Nachhaltigkeitskriterien wie Recyclingfähigkeit oder Reparierbarkeit bedenken. Für die Modeindustrie wäre das ein großer Fortschritt: Bisher werden nach Schätzungen nur circa ein Prozent aller Textilien recycelt, bis 2030 soll dieser Anteil etwa durch eine Reduktion synthetischer Fasern deutlich erhöht werden.

Gleichzeitig sollen strengere Produktionsstandards hinsichtlich Arbeitsbedingungen und Emissionen gelten. Fast Fashion wäre somit nicht länger in der EU zugelassen, wodurch die globalen Produktionsbedingungen im Textilsektor verbessern würden. Über die Entwürfe beraten nun die EU-Mitgliedsstaaten.

Good News: Gesellschaft

Drittes Geschlecht für US-Reisepässe eingeführt

Good News - US Reisepass

Bild: Levi Ventura / Unsplash

Good News vom 06. April: US-Bürger:innen können ab dem 11. April auf dem Antrag für einen neuen Reisepass die Angabe „X“ für ein drittes Geschlecht auswählen. Zum Internationalen Tag der Trans* Sichtbarkeit am 31. März kündigte das Ministerium für Heimatschutz (DHS) neue Maßnahmen an, um allen Amerikaner:innen, unabhängig von ihrer Geschlechtsidentität, besser zu dienen. 

„Das DHS ist bestrebt, die Reisenden zu schützen und gleichzeitig sicherzustellen, dass jeder Mensch, unabhängig von seiner Geschlechtsidentität, mit Respekt behandelt wird“, sagte Minister Alejandro N. Mayorkas. Zusätzlich zur Änderung im Pass werden auch ein Leitfaden zu einer geschlechtsneutralen Sprache sowie hochwertigere Sicherheitstechnologien eingeführt, die die Zahl invasiver Kontrollen wie z.B. Abtastungen und Durchsuchungen verringern sollen.

Good News: Gesundheit

Menschliches Genom erstmals komplett entschlüsselt

Good News Flash: Menschliches Genom erstmals komplett entschlüsselt

Sequenzierabdeckung und Validierung der Zusammenstellung des Genoms. | Bild: T2T-Consortium / Science.org

Good News vom 05. April: Das erste Genom (der Chromosomensatz einer Zelle), das vor 20 Jahren entschlüsselt wurde, umfasste die meisten Regionen des Erbgut. Es ließ aber etwa 200 Millionen Basen der DNA – immerhin acht Prozent des menschlichen Genoms – unberührt. Auch über die folgenden Jahre blieben einige Abschnitte unerreichbar, weil die damaligen Technologien zur Sequenzierung nicht ausreichten. 

Das Telomere-to-Telomere (T2T)-Konsortium – benannt nach den Endkappen der Chromosomen – gab nun am Donnerstag, dem 31. März 2022, in einem Tweet bekannt, dass es erstmals das menschliche Genom lückenlos entschlüsselt hat. Die bisher fehlenden Basen sind dekodiert:

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Dieser Erfolg eröffnet neue Einblicke in die Regulation der Gene und Zellteilung und in bislang unerklärte Anomalien sowie in das menschliche Erbgut und in die Ursachen von Krankheiten.

„Der vollständige Bauplan unseres Erbguts wird unsere Vorstellungen der genetischen Variation, der Krankheiten und der Evolution des Menschen revolutionieren.“

– – –
Das Good News Flash-Team: Paul Esser, Nina Kegel & Viktoria Franke

Unterstütze die Arbeit von Good News Magazin und anderen Autor:innen mit einem GNM+ Abo!

Schon ab 3,50 € pro Monat kannst du unabhängigen und vor allem Positiven Journalismus fördern.
Schließe jetzt ein Probeabo ab und profitiere von exklusiven Vorteilen wie z. B. dem digitalen & gedruckten Jahresrückblick 2021!

GNM+

Good News Magazin

Im Good News Magazin liest du Nachrichten und Geschichten, die bestärken, motivieren, inspirieren und deinen Tag erhellen! Wir finden, dass „Bösewichte“ und Katastrophen bereits genug Reichweite haben. Positiver Journalismus heißt für uns: wir zeigen nicht mit dem Finger auf das, was fehlt, sondern wollen bestärken und fördern, was bereits da ist. Denn das, worauf wir uns konzentrieren, wird wachsen.

Diese Good News könnten dich auch interessieren