WEtell feiert knallbunte "Werte-Hochzeit" und löst Versprechen gegenüber Kund:innen ein

Das erste Mobilfunkunternehmen im Verantwortungseigentum

von | 1. Juli, 2022

WEtell Logo
Präsentiert von WEtell (Werbung)

Mit dem Code GNMWETELL erhältst Du bei Tarifbestellung 25 Euro Rabatt im ersten Abrechnungsmonat.
Solltest Du auf den Rabatt verzichten, investiert WEtell 40 Euro in Solarenergie.

Der nachhaltige Mobilfunkanbieter WEtell ist seit dem 24. Juni im Verantwortungseigentum und damit das erste Mobilfunk-Unternehmen, das diesen Weg geht. Doch was heißt das eigentlich?

Die Purpose Economy hat eine Wirtschaft als Ziel, in der Unternehmen langfristig ihren Zweck und ihre Werte verfolgen, statt gewinnorientierte Interessen als Leitlinie zu nutzen. Am 24. Juni 2022 ist der klimaneutrale Mobilfunkanbieter WEtell GmbH im Rahmen einer knallbunten “Werte-Hochzeit” als erster seiner Branche Purpose Unternehmen geworden und damit ins Verantwortungseigentum übergegangen. Gegenüber seinen Kund:innen löst WEtell damit ein Versprechen ein, stets nach den fairen und nachhaltigen Werten zu handeln, die es versprochen hat. Was genau das heißt, ergründen wir im Folgenden.

Entscheidungen treffen Menschen im Unternehmen

Verantwortungseigentum heißt, das Unternehmen gehört quasi sich selbst und fußt auf zwei Prinzipien: Selbstbestimmung und Sinn. Selbstbestimmung bedeutet, dass Entscheidungen nur von den Menschen getroffen werden dürfen, die wirklich aktiv im Unternehmen arbeiten und wissen, welche Werte es vertritt. Externe Investor:innen haben somit nichts zu sagen. Sinn meint, dass Überschüsse ins Unternehmen zurückfließen, um WEtell zukunftsfähig zu gestalten, seine Werte zu fördern und Arbeitsplätze zu sichern. Die Gewinne können nicht für persönliche Zwecke entnommen werden. Auch automatische Vererbung oder Verkauf des Unternehmens sind nach der Wandlung ausgeschlossen.

„Mit dem Schritt zum Purpose Unternehmen unterstreicht WEtell: Die wahre Rendite liegt in einer gesunden Zukunft, und nicht auf dem Bankkonto. Für mich ein weiter Beweis, dass ich beim richtigen Arbeitgeber gelandet bin!“

Mareike, WEtell Marketing Team

Für WEtell ist die Überführung in Verantwortungseigentum ein logischer Schritt. Mit Veröffentlichung ihrer Gemeinwohl-Bilanz im Oktober 2021 zeigte das ambitionierte Team bereits, wie ernst es ihnen mit der Umsetzung ihrer Werte ist. Nun hat WEtell wieder einmal Pioniergeist bewiesen und seine Gemeinwohl-Orientierung langfristig gesichert. Zugleich ist das Unternehmen nun Teil einer zukunftsweisenden Wirtschaftsbewegung und bleibt damit seiner Vision treu, auch über die eigene Geschäftstätigkeit hinaus nachhaltig etwas zu bewegen.

Andreas Schmucker unterzeichnet den Übergang ins Verantwortungseigentum | Bild: WEtell
Andreas Schmucker unterzeichnet den Übergang ins Verantwortungseigentum | Bild: WEtell

Was ändert sich für Kund:innen?

WEtell sagt: Nichts. Und zugleich alles. Denn das Unternehmen hat seiner Community das Versprechen gegeben, seinen Werten treu zu bleiben. Als Purpose Unternehmen wird dieses Versprechen eingelöst – WEtell ist nunmehr verpflichtet, stets werteorientiert zu arbeiten. 

Nun, wo die Werte fest verankert sind will der Mobilfunkanbieter mit seiner “Vision weiter segeln”: Die Community soll weiterwachsen, damit gemeinsam noch mehr verändert werden kann: 

“Ausruhen können wir in der Rente – jetzt heißt es erst mal: Noch mehr Wege finden, um Klimaschutz, Datenschutz, Fairness und Transparenz im Mobilfunk voranbringen!”

Purpose Economy – was ist das eigentlich? 

Purpose Economy lässt sich mit „Zweckorientierter Wirtschaft“ übersetzen. Es geht darum, dass Unternehmen langfristig ihren Zweck und ihre Werte verfolgen können – und das ohne finanzielle Interessen von Eigentümer:innen, Investor:innen oder Spekulant:innen. 

Da die zugehörige Rechtsform „Gesellschaft mit gebundenem Vermögen“ bislang nur als Gesetzentwurf vorliegt, unterstützt die Purpose-Stiftung Unternehmen wie WEtell bei der Umsetzung. Das heißt für den Freiburger Mobilfunkanbieter erst einmal: “Viel Bürokratie! Aber auch – und das ist ganz wichtig: Wir geben einen Prozent der Unternehmensanteile an die Purpose-Stiftung ab. Die Stiftung bekommt dadurch ein Vetorecht und die Pflicht, sicherzustellen, dass WEtell weiterhin werteorientiert arbeitet und nicht verkauft werden kann. Und das für immer und ewig!”, erklärt Andreas Schmucker, einer der WEtell-Gründer:innen. Diese Umwandlung in ein Purpose Unternehmen kann nicht rückgängig gemacht werden.

Bislang zählen zu dem illustren Kreis der Unternehmen im Verantwortungseigentum unter anderem der Umweltversandhandel Waschbär, der Kondomhersteller Einhorn, der Internetsuchdienst Ecosia und nun eben auch WEtell als erster Mobilfunkanbieter.

Die drei Gründer:innen auf der Werte-Hochzeit | Bild: WEtell
Die drei Gründer:innen auf der Werte-Hochzeit | Bild: WEtell

Purpose Pionier:innen in der Mobilfunkbranche

WEtell ist seit September 2020 mit seinen fairen und klimaneutralen Mobilfunktarifen am Markt. Das Unternehmen hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Werte Klimaschutz, Datenschutz, Fairness und Transparenz innerhalb der Branche zu etablieren. So ist es wenig überraschend, dass es nun das erste im Verantwortungseigentum unter den deutschen Mobilfunkanbietern ist. 

Im Rahmen einer frech-verrückten Veranstaltung unter dem Motto „New Economy is calling – die WEtell Werte-Hochzeit“ fand am 24. Juni 2022 unter notarieller Aufsicht die offizielle Überführung in Verantwortungseigentum statt. 

In der Freiburger Lokhalle unterzeichneten die WEtell-Gründer:innen und Geschäftsführer:innen Alma Spribille, Andreas Schmucker und Nico Tucher in Anwesenheit von Daria Urman vom Purpose-Netzwerk Europe feierlich die überarbeitete Satzung der WEtell GmbH

„Damit werden wir Teil einer neuen, zukunftsweisenden Wirtschaft und wenden uns deutlich vom Turbokapitalismus und seinen ungesunden Auswüchsen ab. Jetzt haben es unsere Kund:innen, Partner:innen und Mitarbeitenden Schwarz auf Weiß: Wir meinen es ernst mit unserer Werteorientierung.“ 

Andreas Schmucker

Unterstütze die Arbeit von Viktoria Franke und anderen Autor:innen mit einem GNM+ Abo!

Schon ab 3,50 € pro Monat kannst du unabhängigen und vor allem Positiven Journalismus fördern.
Schließe jetzt ein Probeabo ab und profitiere von exklusiven Vorteilen wie z. B. dem digitalen & gedruckten Jahresrückblick 2021!

GNM+

Viktoria Franke

Unsere Chefredakteurin Viktoria begann noch während des Studiums, als Sportjournalistin durch die Welt zu ziehen. Mittlerweile berät sie kleine Einzelkämpfer und große Unternehmen in ihrer Innen- und Außenkommunikation und organisiert weltweit Pressebereiche bei Sportevents. Good News sind bei all dem Trubel genau so wichtig für ihre mentale Gesundheit wie ein Stück Schokolade.

Diese Good News könnten dich auch interessieren