Silence is Violence – Schweigen ist Gewalt

Was können wir für Afghanistan tun?

von | 17. August, 2021

Die Ereignisse in Afghanistan überschlagen sich. Und wir wollen dir gar nicht vormachen, dass wir hier irgendetwas Positives zu berichten haben oder berichten wollen! Im Gegenteil … Doch lasst uns nicht stumm bleiben. Es geht um uns alle, das heißt wir alle können etwas tun.

Im Mai 2021 zogen die Truppen der Nato, also auch deutsche und US-amerikanische Soldaten, aus Afghanistan ab. Seitdem eroberten die als terroristisch eingestufte Gruppe der Taliban eine Stadt nach der anderen. Die Bevölkerung hat Angst. Zahlreiche Menschen versuchen zu fliehen und fürchten um ihr Leben oder unter den Taliban leben zu müssen:

„Wir sind aus Mazar-e-Sharif geflohen, um das Leben meiner beiden Kinder zu retten, und nach Kabul gekommen, in der Hoffnung, dass es hier sicher sein könnte. Aber jetzt ist auch diese Stadt unter der Kontrolle der Taliban. Vor Angst und Sorge kann ich nicht schlafen. Es ist ein Albtraum für mich, wieder unter dem Taliban-Regime zu leben. Ich habe keine Angst vor dem Tod, denn in der Taliban-Regierung erwartet die Frauen etwas Schlimmeres als der Tod, nämlich die Ermordung von Freiheit und Frauenrechten.”

Firoza aus Mazar-e-Sharif

Das erschreckende und aufrüttelnde an der Situation; sie war nicht unabsehbar. Menschen sind bis vor wenigen Wochen noch aus Deutschland nach Afghanistan abgeschoben worden. Wie der Flüchtlingsrat Niedersachsen berichtet, sind am 6. Juli 27 Männer gezwungen worden nach Afghanistan zu reisen. Ein Antrag der Grünen auf eine rechtzeitige Evakuierung wurde außerdem von der Bundesregierung im Juni 2021 abgelehnt.

Was können wir tun?

Sieh hin, hör zu

Medienberichte zeigen nur einen Ausschnitt der Situation, informieren wir uns hingegen über Soziale Medien und über Hilfsorganisationen, wird erst das volle Ausmaß und die unterlassene Hilfeleistung deutlich. Hier sind ein paar Accounts und Websiten, die wir empfehlen möchten:

Auf Instagram

Auf Facebook

Websites

Podcast von der ZEIT „Was in Afghanistan passiert hat Folgen für die ganze Welt“

Mach eine Spende

Demonstriere virtuell und/oder in den Straßen

Habt ihr noch mehr Ideen? Tauscht euch aus, teilt, verbreitet sie … und schreibt uns, damit wir die Listen ergänzen können!

Beitragsbild: Duncan Shaffer / Unsplash

Unterstütze die Arbeit von Lucia Oiro und anderen Autor:innen mit einem GNM+ Abo!

Schon ab 3,50 € pro Monat kannst du unabhängigen und vor allem Positiven Journalismus fördern.
Schließe jetzt ein Probeabo ab und profitiere von exklusiven Vorteilen wie z. B. dem digitalen & gedruckten Jahresrückblick 2021!

GNM+

Lucia Oiro

Lucia Oiro (ehem. Lehmann) liebt die Vielfalt. Als Autorin, Redakteurin und Performancekünsterlin realisiert sie Projekte, die dieser Liebe entsprechen. Einer ihrer Träume ist, die Welt durch Positive Nachrichten mitzugestalten und all die inspirierenden Menschen und Initiativen ans Licht zu bringen. Umso glücklicher ist sie, diese Vision nun mit dem Team vom Good News Magazin zu realisieren! Ein Team, das wirklich Berge bewegt und bei dem sie sehr stolz ist, ein Teil davon zu sein.

Diese Good News könnten dich auch interessieren