Aufatmen!

Neue Klimaziele der EU erreichen 55 Prozent weniger CO2 bis 2030

von | 30. April, 2021

Rettende Entscheidung: Die EU verschärft ihre Klimaziele bis 2030, auch die USA ziehen mit. Deutschland könnte sogar schon 2045 ganz klimaneutral sein.

Der Klimawandel schreitet schneller voran als erwartet. So zeigen beispielsweise neue Forschungen in Bayern, dass schon in nur zehn Jahren jegliche Gletscher für immer verschwunden sind. Seit Jahrzehnten warnen Umweltschützer:innen und Wissenschaft vor den verheerenden Folgen. Lange wurden sie nicht ernst genommen, dann reagierte Politik und Gesellschaft, doch so schwerfällig und langsam, das manch einer fragen könnte: „Hallo, hat jemand verstanden worum es hier geht?“ Jetzt, im April 2021, gibt es mit den neuen Klimazielen, neue Bewegung. Ist die Dringlichkeit nun endlich in der Politik angekommen?

„Klimaschutz-Turbo“ für Europa

Bereits im Dezember 2020 kündigte die EU an, ihre Klimaziele verschärfen zu wollen, jetzt ist eine Einigung da. Eine Milliarde Tonne Treibhausgase wollen die Länder der EU gemeinsam bis 2030 einsparen. „Das ist sehr ambitioniert. Wir werden es nur schaffen, wenn sich alle Beteiligten anstrengen und es einen Klimaschutz-Turbo in ganz Europa gibt“, sagt Peter Liese, CDU-Europaabgeordneter, im Interview mit dem ZDF.

Präsident Joe Biden setzt Zeichen

Auch Joe Biden hat zu einem eigenen Klimaschutzgipfel eingeladen. Am 22. und 23. April traf sich der US-Präsident virtuell mit 40 internationalen Gästen. Unter anderem waren Chinas Staatschef Xi Jinping, Russlands Präsident Wladimir Putin und auch Bundeskanzlerin Angela Merkel dabei. Mit deutlichen Worten wandte Biden sich an die internationale Gemeinschaft: „Wir müssen etwas tun – Alle!“, so Biden, „Wir haben keine Wahl!“

Für die USA gibt es jetzt klare Vorgaben: Bis zum Jahr 2030 sollen halb so viele Treibhausgase produziert werden. Diese Ziele sind noch deutlich ambitionierter als von Barack Obama. Dieser hatte in Paris zugesagt bis 2025 Treibhausgase um bis 26 bis 28 Prozent senken zu wollen.

Endlich Umdenken: Klimaschutz ist wieder lukrativ für Morgen

„Neben konkreten Zielmarken war am ersten Tag des Klimagipfels vor allem eine symbolische Botschaft wichtig. Die Wirtschaft wisse nun: Das Klima ist wieder marktrelevant.“

Tagesschau

In einer kapitalistischen Gesellschaft, ist der Aspekt von Gewinn und Nutzen sehr wichtig. Um die Klimaziele zu erreichen wird ein grundlegende Umstrukturierung von sehr vielen Bereichen der Gesellschaft und Wirtschaft nötig sein. Erste Ansätze, um Klimaschutz finanziell lukrativer zu machen, finden wir zum Beispiel in den ESG-Loans. Gerade im Bereich der Wirtschaft ist bereits einiges im Gange und mutmachende nachhaltige Projekte sprießen weltweit aus dem Boden.

Studie macht Hoffnung: Deutschland könnte schon 2045 klimaneutral sein

Sind die Ziele überhaupt zu erreichen? Und vor allem: Wie wird das Ganze nachgemessen und bewiesen? Von Umweltschützer:innen und auch aus der Partei der Grünen wird bereits Kritik laut. Auch die CO2 Einsparung durch Wälder soll mitgezählt werden, doch hier wird „Augenwischerei“ vermutet.

Zu der Frage, ob es denn überhaupt theoretisch möglich sei, gibt es nun die hoffnungsspendende Antwort einer groß angelegten Studie: Statt erst 2050 kann Deutschland sogar schon 2045 komplett klimaneutral sein.

„Die globalen Leitmärkte in Nord-Amerika, Europa und Asien orientieren sich jetzt alle am Leitbild der Klimaneutralität. Wenn die deutsche Industrie der Technologielieferant für die Welt in Sachen Klimaneutralität sein will, muss sie der Entwicklung in anderen Ländern immer ein Stück voraus sein. Klimaneutralität 2045 bedeutet allein in Deutschland einen Markt für Erneuerbare Energien von etwa 30 Gigawatt pro Jahr, eine Sanierungsrate von 1,75 Prozent pro Jahr und einen schnellen Hochlauf der Wasserstoff-Technologie. Ja, das ist ambitioniert. Aber machbar.“

Patrick Graichen, Direktor von Agora Energiewende

Beitragsbild: Markus Spiske / Unsplash

Unterstütze die Arbeit von Lucia Oiro und anderen Autor:innen mit einem GNM+ Abo!

Wer jetzt ein Abo abschließt, erhält z. B. unser Printmagazin, von den Autor:innen vorgelesene Artikel und Zugang zu weiteren exklusiven Artikeln im Online-Magazin. Damit ermöglichst du unsere Arbeit, unterstützt Positiven Journalismus und wirst Teil einer positiven Bewegung!

 

GNM+

Lucia Oiro

Lucia Oiro (ehem. Lehmann) liebt die Vielfalt. Als Autorin, Redakteurin und Performancekünsterlin realisiert sie Projekte, die dieser Liebe entsprechen. Einer ihrer Träume ist, die Welt durch Positive Nachrichten mitzugestalten und all die inspirierenden Menschen und Initiativen ans Licht zu bringen. Umso glücklicher ist sie, diese Vision nun mit dem Team vom Good News Magazin zu realisieren! Ein Team, das wirklich Berge bewegt und bei dem sie sehr stolz ist, ein Teil davon zu sein.

Diese Good News könnten dich auch interessieren