Nachhaltigkeit darf kein Luxus sein

Mobilfunkanbieter WEtell stellt mit neuer Tarifoption soziale Gerechtigkeit in den Fokus

von | 13. Mai, 2022

Präsentiert von WEtell (Werbung)

Der nachhaltige Mobilfunkanbieter WEtell stellt mit dem FAIRstärker eine neue Tarifoption vor, die sich entlang der eigenen finanziellen Möglichkeiten gestalten lässt.

Im März haben wir uns angeschaut, wie nachhaltig unsere Mobilfunkanbieter sind und welche Alternativen es gibt. Bei unserer Recherche sind wir auf das Unternehmen WEtell gestoßen. Nun hat der Anbieter aus Freiburg mit dem FAIRstärker ein neues, innovatives Modell eingeführt, das auf sozialer Gerechtigkeit fußt.

Tarifanpassung entlang der eigenen finanziellen Möglichkeiten

Das Prinzip des FAIRstärker ist einfach zu verstehen: Wer selbst die Chance hat, monatlich etwas mehr zu zahlen, kann seinen WEtell-Tarif um bis zu fünf Euro über den FAIRstärker “aufdrehen”. Dieses Mehr kommt Menschen zugute, die nicht nicht so viel ausgeben können – sie erhalten ihren Handytarif um fünf Euro günstiger.

Denn Fakt ist, dass nicht alle Menschen sich nachhaltige Produkte und Dienstleistungen leisten können. Leider bedeutet ein bewusster Konsum aktuell noch oft ein Mehr an Kosten. Tatsächlich ist es aber eher andersrum: Das Gros der Angebote ist schlichtweg zu billig und kaum nachhaltig. Durch den FAIRstärker bindet WEtell seine ganze Community in ein nachhaltiges Handeln ein – unabhängig von der finanziellen Situation. Die Idee selbst ist nicht neu, im deutschen Mobilfunk jedoch ein Novum. 

Einfache Bedienung 

Das Tool ist leicht zu bedienen und ermöglicht den Buchenden unkompliziert über einen Regler, bei der Tarifwahl (zwischen 15 bis 30 Euro monatlich) seinen FAIRstärker-Wunschbetrag einzustellen. Man kann den Betrag um einen, zwei oder fünf Euro aufdrehen und so eine andere Person entlasten. Klar ist: Je mehr Menschen den FAIRstärker aufdrehen, desto mehr kann anderen geholfen werden. Der Beitrag kann monatlich wieder angepasst werden.

Mit dem Code goodnews22 erhältst Du bei Tarifbestellung 25 Euro Rabatt im ersten Abrechnungsmonat. Solltest Du auf den Rabatt verzichten, investiert WEtell 40 Euro in Solarenergie.

“Wir sind begeistert, wie die Option angenommen wurde. Stand heute erhalten bereits fast 70 Menschen einen Fairstärkten Tarif. Das tollste daran ist aber, dass mehr als 230 Menschen sich bereit erklärt haben für ökosoziale Gerechtigkeit etwas mehr zu zahlen. Die WEtell Community ist der Hammer. Wir haben aktuell noch 70 freie Plätze im FAIRstärker und freuen uns über Menschen, die das nutzen wollen.”

Andreas Schmucker, Mitgründer und Teil der Geschäftsführung
Das Team des Mobilfunk-Anbieters WEtell
Das Team von WEtell. | Bild: Florian Forsbach

Nachhaltigkeit  

Für WEtell ist der FAIRstärker nur einer der aktuellsten Ansätze, den Mobilfunk nachhaltiger zu gestalten. Das junge Unternehmen versteht Nachhaltigkeit als Symbiose zwischen Klimaschutz, Datenschutz, Fairness und Transparenz. Besonders die letzten zwei Punkte unterscheiden den Anbieter von den Platzhirschen auf dem deutschen Markt, denn in der Tarifgestaltung bleibt WEtell fair: Die Tarife sind monatlich kündbar und die Preisgestaltung als auch die Bilanz im Rahmen der Gemeinwohlökonomie auf der Website transparent dargestellt. Sehr offen geht WEtell auch mit Fehlern um:

„Wir hatten relativ am Anfang unserer Unternehmung mal eine Situation, wo wir Mailings an Kund:innen verschickten, die aus datenschutzrechtlichen Gründen eigentlich nicht hätten rausgehen dürfen. Das war ein systembedingter Fehler, aber gerade uns mit unserem Anspruch war das sehr unangenehm. Wir haben daher sofort den Fehler eingestanden, öffentlich gemacht und transparent erklärt, wie es dazu gekommen ist. Wir wollen, dass unsere Kund:innen uns vertrauen und das Feedback hat uns darin bestärkt. Wir haben viel Verständnis dafür erhalten, dass wir offen damit umgegangen sind und dass auch uns Fehler passieren.

Andreas Schmucker, Mitgründer und Teil der Geschäftsführung

Nachhaltiger Mobilfunk und Geräte gehen Hand in Hand

Spinnt man den Gedanken eines nachhaltigen Tarifs als Nutzer:in weiter, sollte in der Telekommunikation nicht nur der Tarif, sondern auch das Handy selbst in die Überlegungen für ein nachhaltiges Handeln einfließen. WEtell hat genau das erkannt und in einem Webinar am gestrigen 12. Mai erstmals die drei größten Anbieter nachhaltiger Smartphones – Fairphone, rephone und SHIFT! – an einen Tisch geholt und die Teilnehmenden live ihre Fragen stellen lassen. Eine Aufzeichnung des Webinars kann man sich auf der Website von WEtell anschauen.

Damit die Verzahnung von Mobilfunk und Smartphone noch besser funktioniert, können in den kommenden Wochen über WEtell die Topmodelle der drei Anbieter gekauft werden – in einem umfangreichen Whitepaper informiert der Mobilfunkanbieter zudem umfangreich über die Welt der grünen Smartphones. 

PS: Als großes Highlight verlost WEtell noch bis 31. Mai unter allen Neu-Bestellungen eines WEtell-Tarifs ein SHIFT6mq-Telefon

​​In unserem nächsten Artikel am 10. Juni untersuchen wir, wie WEtell alteingesessene Strukturen im Mobilfunk aufbricht. Neukund:innen erhalten immer günstigere Tarife, während man als Bestandskunde auf den teuren Alttarifen sitzen gelassen wird? Die Kommunikation erfolgt zum großen Teil mit Bots, bevor bei einer Servicefragen endlich mal ein Mensch abnimmt? WEtell erklärt uns, warum das NICHT unsere Zukunft sein muss.

Beitragsbild: Porapak Apichodilok / pexels

Unterstütze die Arbeit von Viktoria Franke und anderen Autor:innen mit einem GNM+ Abo!

Schon ab 3,50 € pro Monat kannst du unabhängigen und vor allem Positiven Journalismus fördern.
Schließe jetzt ein Probeabo ab und profitiere von exklusiven Vorteilen wie z. B. dem digitalen & gedruckten Jahresrückblick 2021!

GNM+

Viktoria Franke

Unsere Chefredakteurin Viktoria begann noch während des Studiums, als Sportjournalistin durch die Welt zu ziehen. Mittlerweile berät sie kleine Einzelkämpfer und große Unternehmen in ihrer Innen- und Außenkommunikation und organisiert weltweit Pressebereiche bei Sportevents. Good News sind bei all dem Trubel genau so wichtig für ihre mentale Gesundheit wie ein Stück Schokolade.

Diese Good News könnten dich auch interessieren

Good-Newsletter

Melde dich jetzt kostenlos an und erhalte jedes Wochenende unsere Good News der Woche.

Datenschutz

Bald kommt Post!