Die Vendée Globe: Ein Skipper, die Welt und ein Boot.

von | 28. Januar, 2021

Gestern Abend kam der Solo-Skipper Charlie Dalin als erster der achten Vendée Globe Regatta im Ziel an, nach 80 Tagen alleine auf dem Meer. Die Vendée Globe gilt als das größte und anspruchsvollste Segel-Rennen der Welt. Sie wird auch gerne „der Everest der Meere“ genannt. Die Herausforderung ist eine ca. 45.000 Kilometer lange Umsegelung der Ozeane: Solo, nonstop und ohne fremde Hilfe. Von 167 Teilnehmenden der acht Rennen schafften es bisher nur 89 Personen. Die Skipper:innen sind absolute Profis mit sportlichen, technischen und praktischen Fähigkeiten auf höchstem Niveau; ihre Segeljachten sind mit dem neuesten Stand smarter Technologie ausgestattet. Die Segler:innen sind über drei Monate alleine auf dem Wasser, müssen sich selbstständig um Reparaturen kümmern, jederzeit auf raues und wechselndes Wetter vorbereitet sein und können in der gesamten Zeit kaum schlafen. Auf ihre einzigartigen Erlebnisse nehmen Sie die Öffentlichkeit online mit, eine Reise über die Meere hinaus und tief in sich hinein.

Quelle: vendeeglobe, Titelbild: Pixabay

Unterstütze die Arbeit von Jana Moeller und anderen Autor:innen mit einem GNM+ Abo!

Schon ab 3,50 € pro Monat kannst du unabhängigen und vor allem Positiven Journalismus fördern.
Schließe jetzt ein Probeabo ab und profitiere von exklusiven Vorteilen wie z. B. dem digitalen & gedruckten Jahresrückblick 2021!

GNM+

Jana Moeller

Diese Good News könnten dich auch interessieren

Good-Newsletter

Melde dich jetzt kostenlos an und erhalte jedes Wochenende unsere Good News der Woche.

Datenschutz

Bald kommt Post!