Mit vereinten Kräften für die Artenvielfalt in Australien

Auswilderungsprojekt bringt Tasmanische Teufel zurück nach Australien

von | 11. Juni, 2021

Mit “Devil Ark” soll die Population des Tasmanischen Teufels gerettet und das ganze australische Ökosystem stabilisiert werden.

Warum der Tasmanische Teufel vor gut 3.000 Jahren vom australischen Festland verschwunden ist, kann bis heute niemand genau sagen. Forschende und Mitglieder australischer Tierschutzorganisationen haben 2011 beschlossen, sich von dieser Unwissenheit nicht aufhalten zu lassen. Gemeinsam haben sie das größte Auswilderungsprojekt für Tasmanische Teufel auf dem australischen Festland gestartet. “Devil Ark” hat inzwischen bereits sieben Generationen Tasmanische Teufel erfolgreich auf dem australischen Festland ausgewildert.

Tasmanische Teufel in Australien
Tasmanische Teufel in Australien

Dürre, Jäger:innen und Dingos wurden dem Beutelteufel zum Verhängnis

Seit seinem Verschwinden vom australischen Festland lebte der Tasmanische Teufel nur isoliert auf der Insel Tasmanien. Wahrscheinlich sorgten Klimaveränderungen, Menschen auf der Jagd und seine größten Konkurrenten, die Dingos, dafür, dass das größte fleischfressende Beuteltier der Welt Australien den Rücken kehrte. Doch auch auf Tasmanien bedroht die übertragbare Krebserkrankung Devil Facial Tumour Disease (DFTD) den Beutelteufel, sodass mittlerweile nur noch 25.000 Vertreter:innen seiner Art in freier Wildbahn leben. 2011 startete daher das Projekt “Devil Ark”, das Tasmanische Teufel wieder ins heimische Ökosystem integrieren und es so nachhaltig stabilisieren sollte.

Tasmanische Teufel sind endlich wieder zu Hause

Mit 44 Tieren begann die groß angelegte Tierschutzaktion. Inzwischen sind mehr als 390 Tiere in Barrington Tops im australischen Bundesstaat New South Wales geboren worden und aufgewachsen. Das Klima dort ähnelt dem in Tasmanien, weshalb die schwarzen Beutelteufel mit den roten Ohren sich in der Hochgebirgsebene besonders wohlfühlen.

Die Kampagne #DevilComeback bringt frischen Wind

Mit der Kampagne #DevilComeback wurden 2021 erneut 26 Tiere in die Population eingebracht. In den kommenden zwei Jahren sollen jeweils 20 Tiere folgen, um den Bestand aufzufrischen und ihn zu sichern. Die Vertreter:innen von “Aussie Ark” sind sichtlich stolz auf ihren bisherigen Erfolg: „In 100 Jahren werden wir auf diesen Tag als den Tag zurückblicken, der die ökologische Wiederherstellung eines ganzen Landes in Gang setzte“, so Tim Faulkner, Präsident von “Aussie Ark”.

Dein Abo beim Good News Magazin ❤️

Ermögliche unabhängigen Journalismus und werde Teil einer positiven Bewegung!

Du kannst dir kein Basis-Abo leisten? Schreib uns gerne eine Mail an [email protected] und wir schenken es dir. Vertrauen ist Ehrensache.

INSERT_STEADY_CHECKOUT_HERE

Beitragsbild: David Clode /Unsplash

Unterstütze die Arbeit von Cinderella Gluecklich und anderen Autor:innen mit einem GNM+ Abo!

Schon ab 3,50 € pro Monat kannst du unabhängigen und vor allem Positiven Journalismus fördern.
Schließe jetzt ein Probeabo ab und profitiere von exklusiven Vorteilen wie z. B. dem digitalen & gedruckten Jahresrückblick 2021!

GNM+

Cinderella Gluecklich

Cinderella brennt für soziale Gerechtigkeit, gesunde Ernährung und Technologie. Ihr Wunsch ist, dass jede:r von uns täglich etwas tut, das die Welt ein Stückchen besser macht. Damit noch mehr Menschen dazu inspiriert werden, unterstützt Cinderella das Good News Team als Redakteurin und bei Kooperationen.

Diese Good News könnten dich auch interessieren

Good-Newsletter

Melde dich jetzt kostenlos an und erhalte jedes Wochenende unsere Good News der Woche.

Datenschutz

Bald kommt Post!