Plasmabeschleunigung: auf fast Lichtgeschwindigkeit im VW-Bus

von | 25. Februar, 2021

Das Verfahren der Plasmabeschleunigung in der Teilchenphysik ist nicht nur eine Zentalstrategie für Physiker:innen, die Urbausteine der Welt zu erforschen, sondern könnte in Zukunft Krebsbehandlungen verbessern oder exakte Röntgenuntersuchungen auch im VW-Bus auf dem Land ermöglichen. Die Plasmabeschleunigung ist eine alternative zur konventionellen Teilchenbeschleunigung wie sie in riesigen Tunnelanlagen, beispielsweise am CERN in Genf durchgeführt wird. Vorteil ist, dass die hohen Energien und Geschwindigkeiten auch auf viel kleineren Distanzen möglich werden könnten. Wim Leeman, Pionier in diesem Gebiet und Forscher des DESY Hamburg, baut mit seinem Team ein neues Labor, das ehrgeizige Ergebnisse liefern soll.

Quelle: DLF nova, Titelbild: WikiImages – pixabay

Unterstütze die Arbeit von Jana Moeller und anderen Autor:innen mit einem GNM+ Abo!

Schon ab 3,50 € pro Monat kannst du unabhängigen und vor allem Positiven Journalismus fördern.
Schließe jetzt ein Probeabo ab und profitiere von exklusiven Vorteilen wie z. B. dem digitalen & gedruckten Jahresrückblick 2021!

GNM+

Jana Moeller

Diese Good News könnten dich auch interessieren