Wasser gratis

Kostenloses Leitungswasser in allen Restaurants, Bars und Hotels in Spanien

von | 27. April, 2022

Ein neues Gesetz in Spanien verpflichtet Betriebe im Hotel- und Gaststättengewerbe dazu Leitungswasser kostenlos anzubieten.

Ein neues Gesetz in Spanien soll dazu beitragen, dass die Erzeugung von Abfall vermieden und verringert wird. Es sieht unter anderem vor, dass in Bars, Restaurants und Hotels im ganzen Land Leitungswasser kostenlos angeboten werden muss. 

Weniger Plastik 

In Spanien wird Mineralwasser üblicherweise in Plastikflaschen verkauft. Da dort jedoch noch kein Pfandsystem für Einwegflaschen existiert, landen die Flaschen im Müll oder in der Umwelt. Die Spanische Regierung möchte mit dem “Ley de Residuos y Suelos Contaminados para una Economía Circular” (“Gesetz über Abfälle und kontaminierte Böden für eine Kreislaufwirtschaft”) gewährleisten, dass der Verbrauch von Einwegbehältern, zum Beispiel Plastikflaschen, verringert wird und den Schutz der Umwelt und der menschlichen Gesundheit fördern.

In einem Artikel des Gesetzes heißt es: “(…)Betriebe im Hotel- und Gaststättengewerbe [müssen] Verbrauchern, Kunden oder Nutzern ihrer Dienstleistungen immer die Möglichkeit bieten, unverpacktes Wasser kostenlos und ergänzend zum Angebot desselben Betriebs zu konsumieren.” Die Nichteinhaltung des Gesetzes führt zu Sanktionen gegen den jeweiligen Betrieb. Bisher konnten die Betriebe selbst entscheiden, ob sie Leitungswasser anbieten und ob dies kostenlos ist.

„Heute machen wir einen Schritt nach vorne bei der Modernisierung und der Kreislaufwirtschaft unserer Wirtschaft, bei der Fähigkeit, Dinge besser zu gestalten, um weniger Abfall zu erzeugen.”

– Spaniens Vizepräsidentin Teresa Ribera

Das Gesetz sieht außerdem vor, dass öffentliche Behörden die Errichtung von Trinkbrunnen im öffentlichen Raum fördern und somit ebenfalls zur Vermeidung von Einwegplastik beitragen sollen. 

Umsetzung von EU-Richtlinien

Mit dem Gesetz in Spanien werden EU-Richtlinien zur Abfallwirtschaft und der Verringerung der Auswirkungen bestimmter Kunststoffprodukte auf die Umwelt umgesetzt. Das Gesetz ist Anfang April veröffentlicht worden und in Kraft getreten. 

Stimmen aus Verbänden der Gastronom:innen des Landes kritisieren, dass sie auf den Kosten für das Leitungswasser sitzen bleiben und Beschwerden aufgrund des Geschmacks des Wassers befürchten. 
In Frankreich oder Italien ist es bereits üblich, Gästen in der Gastronomie Leitungswasser kostenlos anzubieten.In Deutschland sind gastronomische Betriebe nicht dazu verpflichtet, viele Betriebe tun dies inzwischen aber trotzdem freiwillig.

Beitragsbild: cottonbro / Pexels

Unterstütze die Arbeit von Pia Bergmann und anderen Autor:innen mit einem GNM+ Abo!

Schon ab 3,50 € pro Monat kannst du unabhängigen und vor allem Positiven Journalismus fördern.
Schließe jetzt ein Probeabo ab und profitiere von exklusiven Vorteilen wie z. B. dem digitalen & gedruckten Jahresrückblick 2021!

GNM+

Pia Bergmann

Pia ist Praktikantin beim Good News Magazin. Sie hat bereits in ihrer Ausbildung zur Kauffrau für audiovisuelle Medien darüber nachgedacht, dass es im Fernsehen eine Nachrichtensendung mit ausschließlich positiven, hoffnungsstiftenden Nachrichten geben müsste. Inzwischen studiert sie Online-Redaktion in Köln und freut sich sehr darüber, dass sie für das Good News Magazin schreiben darf. Mit den Good News und auch sonst versucht sie, ihre Mitmenschen jeden Tag zum Lächeln zu bringen.

Diese Good News könnten dich auch interessieren