Mit großem Herz und Lächeln für Kinder

„Kliniknannys“ revolutionieren den Krankenhausaufenthalt für Kinder

von | 18. Januar, 2022

Rund 2500 Kinder besuchen jährlich das Rostocker Krankenhaus. Sie verbringen viel Zeit dort und haben die Eltern nicht immer um sich. Eine einzigartige Initiative, bei der Studierende eingesetzt werden, schafft Entlastung und begleitet die Kinder im Klinikalltag.

Vor rund sieben Jahren startete Jana David, die kürzlich das Medizinstudium abschloss, die Initiative Kliniknannys. Ihre Idee war, dass Studierende der Medizin Kinder während ihres Krankenhausaufenthaltes zu begleiten. Heute gibt es über 160 Kliniknannys, das große Team ist bunt gemischt und kann auch auf Studierende anderer Studienrichtungen zählen.

Seit der Gründung der Initiative gab es einige Entwicklungen: Die Initiative ist Ende 2021 zum gemeinnützigen Verein geworden und konnte mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen, sodass durch finanzielle Spenden mehr Möglichkeiten für die Kinder entstehen konnten und die Zahl der Ehrenamtler:innen gestiegen ist.

Viel mehr als ehrenamtliche Begleitung

Zu den Aufgaben der ehrenamtlich Engagierten gehören neben der kreativen Alltagsgestaltung auch manchmal das Übersetzen und falls es möglich ist, auch das Erfüllen von kleinen Wünschen. Sie sind nicht nur Entlastung für Eltern und Personal, sondern vor allem auch nicht mehr wegzudenkende Bezugspersonen für die Kinder.

Nach einer gründlichen Einweisung durch das Organisationsteam, tasten sich die Engagierten an die Arbeit heran und können ihre ganz individuellen Fähigkeiten einbringen. Das Alter der betreuten Kinder liegt meistens zwischen 0 und 10 Jahren, doch es werden auch Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr begleitet und zusätzlich auch Kinder in der Onkologie.

„Der Wunsch ist natürlich, dass es überall an großen Kliniken, wo es Kinder gibt, auch Kliniknannys gibt. Das ist natürlich der große Traum und den kann man träumen. Vielleicht schaffen wir nicht jedes Krankenhaus, aber vielleicht jedes Zweite. Und wer weiß, wie viel Jahre es braucht. Ich mein, ich denk immer an die Tafel, da hat eine Dame angefangen eine Tafel zu gründen und jetzt gibt’s 1000 Tafeln in Deutschland. Warum können wir das nicht auch schaffen? Also ich bin da ganz motiviert und hoffnungsvoll.“

Jana David

Das Projekt ist bundesweit einzigartig und hat vor einem Jahr in der Kategorie „Publikumsliebling“ den Deutschen Engagementpreis gewonnen. Seitdem haben bereits einige Städte Kontakt aufgenommen, um es auf ihre Krankenhäuser auszuweiten. Auf der Homepage des Vereins https://tommynichtallein.de/ motivieren die Kliniknannys zur Unterstützung in Form von Spenden oder Zeit, die am Ende den Kindern zugute kommt.

Die Kliniknannys beim NDR:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ein Gastbeitrag von Paola Micalliu
Titelbild: © Martin Börner/Tommy nicht allein

Unterstütze die Arbeit von Good News Magazin und anderen Autor:innen mit einem GNM+ Abo!

Schon ab 3,50 € pro Monat kannst du unabhängigen und vor allem Positiven Journalismus fördern.
Schließe jetzt ein Probeabo ab und profitiere von exklusiven Vorteilen wie z. B. dem digitalen & gedruckten Jahresrückblick 2021!

GNM+

Good News Magazin

Im Good News Magazin liest du Nachrichten und Geschichten, die bestärken, motivieren, inspirieren und deinen Tag erhellen! Wir finden, dass „Bösewichte“ und Katastrophen bereits genug Reichweite haben. Positiver Journalismus heißt für uns: wir zeigen nicht mit dem Finger auf das, was fehlt, sondern wollen bestärken und fördern, was bereits da ist. Denn das, worauf wir uns konzentrieren, wird wachsen.

Diese Good News könnten dich auch interessieren