Neues Tierschutzgesetz: Ab 2022 kein Kükenschreddern mehr

von | 23. Januar, 2021

Ab dem 1. Januar 2022 wird es kein Kükenschreddern mehr geben. Das hat das Bundeskabinett am Mittwoch beschlossen, nachdem Tierschützer lange ein Verbot der Massentötung männlicher Küken gefordert hatten. Wirtschaftsverbände hatten dagegen argumentiert, dass die Aufzucht der Küken-Männchen sich wirtschaftlich nicht lohne. In der Ei- und Geflügelproduktion fielen so 45 Millionen männliche Küken jedes Jahr der Praxis zum Opfer. Mittlerweile ist es jedoch durch ein ausgereiftes Verfahren möglich, das Geschlecht der Küken vor dem Schlüpfen zu bestimmen. So sollen im Zuge der Gesetzesänderung die Eier männlicher Küken bereits vorher aussortiert werden, anstatt sie unter Bewusstsein zu töten. Auch dieser womöglich schmerzvolle Eingriff für Küken-Embryos soll allerdings ab 2024 verboten werden.

Quelle: RND, Titelbild: Adil – pexels

Unterstütze die Arbeit von Jana Moeller und anderen Autor:innen mit einem GNM+ Abo!

Wer jetzt ein Abo abschließt, erhält z. B. unser Printmagazin, von den Autor:innen vorgelesene Artikel und Zugang zu weiteren exklusiven Artikeln im Online-Magazin. Damit ermöglichst du unsere Arbeit, unterstützt Positiven Journalismus und wirst Teil einer positiven Bewegung!

 

GNM+

Jana Moeller

Diese Good News könnten dich auch interessieren