Feiert mit uns!

Glow Up Cologne – Gemeinsam Solidarität feiern

von | 13. September, 2023

Am 13. September findet in der Kölner Philharmonie die Veranstaltung “Glow Up Cologne” statt, welche das Scheinwerferlicht auf die Arbeit sozialer Projekte richtet. Die Bühne wird divers bespielt; mit Künstler:innen wie Querbeat, Juri von Planschemalöör, Shekib Mosadeq, Rafael-Levitan Grombelka, Sugar Rae oder den WDR Chamber-Players, umfasst das Programm eine Spanne von Kölsch-Pop über Klassik und Jazz bis hin zu Gebärdenpoesie. 


Vielleicht sollte man nicht mit erhobenem Zeigefinger auf der Bühne stehen und die Probleme der Welt anprangern, sondern aufweisen, was getan werden kann und auch schon getan wird. Wie wäre es, Organisationen ins Scheinwerferlicht zu rücken, die seit geraumer Zeit Lösungsstrategien entwickeln, Auswege aus Ungerechtigkeiten suchen und die Sichtbarkeit marginalisierter Gruppen erhöhen? Das ist es, was die ehrenamtlichen Veranstalter:innen von “Glow Up Cologne” am 13. September dieses Jahres in Köln erreichen möchten. Sie laden ein zum gemeinsamen Feiern. Ein Fest, ein Konzert, eine Veranstaltung für den guten Zweck – Glow Up Cologne vereint all das, um Köln heller strahlen zu lassen.


Aus dem ehemaligen Benefizkonzert “SOS – Save our souls” wird “Glow Up Cologne”. Die Veranstaltung in der Philharmonie Köln wird ganz so wie die Stadt selbst: Hell, fröhlich und kunterbunt. Alle Mitwirkenden des Abends – darunter auch Kölner Größen wie Querbeat – treten im Namen der Solidarität und Gemeinschaft auf und verzichten auf ihre Gage. Die Einnahmen des Abends kommen sozialen Projekten zugute, die sich gegen Ungerechtigkeiten und für Menschenrechte einsetzen.

Querbeat bei Glow Up Cologne
Die Kölner Band Querbeat wird am Abend für Stimmung sorgen. Bild: Moritz Künster

Die Veranstaltung wird am 13. September 2023 um 20 Uhr in der Kölner Philharmonie starten.

Tickets für das Event gibt es hier.


Neustart für ein leuchtendes Köln 

Medien- und publikumswirksam soll mit Glow Up Cologne die Aufmerksamkeit auf das gerichtet werden, was uns Menschen scheinbar immer schwerer fällt: Humanität über Profit zu stellen. Solidarität kann nur funktionieren, wenn wir als Gemeinschaft zusammenkommen und uns gegenseitig motivieren. Letzteres kann manchmal schwer fallen, dabei gibt es so viele Projekte, Menschen und Beispiele, die inspirieren. 

Diese Ansicht teilt auch der Initiator der Veranstaltung, Hans Mörtter. Der hauptberufliche Pfarrer aus Köln rief im Jahr 2019 die Benefizveranstaltung “SOS – Save our souls” ins Leben, um die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf das Thema Seerettung von flüchtenden Menschen zu lenken und Spenden zu sammeln. Gemeinsam mit Kapitänin und Menschenrechtsaktivistin Pia Klemp von Sea Watch wurde das Ereignis drei Mal in Folge erfolgreich organisiert und brachte ein großes Publikum zusammen. Mit Glow Up Cologne wird die Veranstaltung in diesem Jahr eine Neuauflage erleben und soll noch diverser und bunter werden.

Der gesamte Abend wird neben Hans Mörtter von dem freien Journalisten und Exil-Iraner Bamdad Esmaili moderiert, der sich für Menschenrechtsschutz starkmacht. Seit vielen Jahren berichtet Esmaili unter anderem über die Protestbewegungen in seiner Heimat und zählt über 200.000 Follower:innen auf Instagram.


Doch nicht nur die Moderation, auch das Line-Up erfährt einen Neustart. Neben einem vielfältigen musikalischen Programm mit Juri von der kölschen Band Planschemalöör, der Jazz-Sängerin Simin Tander, dem queeren Künstler LEOPOLD, dem afghanischen Sänger Shekib Mosadeq oder den WDR Chamber Players, um nur einige zu nennen, werden dem Publikum Performances wie Hip-Hop-Tanz von Choreograf Sugar Rae und Conny oder Gebärdenpoesie von Rafael-Evitan Grombelka geboten. 

“Ich finde Glow-up ist eine tolle Idee, da mit Kunst und Kultur verschiedenen Projekten, die es verdient haben unterstützt zu werden, ein Spotlight gegeben wird. Das Team, die Veranstalter:innen und Künstler:innen strotzen vor Kreativität und ich glaube, dass wir gemeinsam nicht nur einen guten Abend gestalten werden, sondern auch Gutes tun können”.

– Juri von Planschemalöör
Shekib Mosadeq 1
Der afghanische Sänger Shekib Mosadeq ist auch Teil des diversen Abendprogrammes.

Art Asyl, Medica Mondiale und Un-Label gehen mit gutem Beispiel voran

Auf drei Organisationen, nämlich Art Asyl e.V., Medica Mondiale und Un-Label, sollen am 13. September in der Philharmonie die Scheinwerfer gerichtet werden. “Die Organisationen wurden ausgewählt, da diese sich für mehr Gerechtigkeit einsetzen und Köln bereits heute heller leuchten lassen”, sagt Sina Kloke, Pianistin und künstlerische Programmation von Glow-Up.

“Ein Programm aus so vielen verschiedenen Musikstilen ist für alle Seiten eine Herausforderung, zeigt aber auch: Es funktioniert, nicht nur auf der Bühne, vieles neben- und miteinander, das wir als Gesellschaft oft eher getrennt voneinander sehen”

– Sina Kloke, Pianistin, künstlerische Programmation von Glow-Up Cologne
SinaKloke IMGL3476
Pianistin und Co-Organisatorin von “Glow Up Cologne” Sina Kloke freut sich auf die Veranstaltung. Bild: Julia Sellmann


ArtAsyl e.V.
Der seit 2015 bestehende Verein „Art Asyl e.V.“ fördert geflüchtete Künstler:innen und bietet ihnen ein Netzwerk sowie eine Möglichkeit zum Umsetzen ihrer Projekte. Unter dem Slogan „Kunst verbindet Kulturen“ werden viele hundert Menschen bei Workshops, Events und Konzerten zusammengebracht. Der Verein freut sich über die Kooperation mit Glow-Up Cologne, wie sein Gründer, Jérôme Jussef Lenzen, gegenüber dem Good News Magazin betont: “Glow-Up ist ein wundervolles Projekt, das für Sichtbarkeit sorgt. Das ist auch unser Anliegen bei ArtAsyl: Wir möchten geflüchteten Künstler.innen Sichtbarkeit in Köln verschaffen.”

“Das Leben ist mehr als nur Arbeit und Freizeit. Erst durch das,was wir freiwillig auf zivilgesellschaftlicher Ebene leisten, prägen wir unsere Gesellschaft und sorgen für die wichtige Zwischentöne.”

– Jérôme Jussef Lenzen, Vorstandsvorsitzender von Art Asyl 


Medica Mundiale

Der Verein „Medica Mundiale“ unterstützt seit 1992 Frauen und Mädchen, die sexualisierte Gewalt in Kriegs- und Krisengebieten erfahren haben. Die Gynäkologin Monica Hauser reiste seinerzeit in das Gebiet des Bosnienkriegs, um den von Massenvergewaltigungen betroffenen Frauen zu helfen. Mit Frauenärzt:innen und Psycholog:innen vor Ort baute sie ein Frauenzentrum auf und legte so den Grundstein für den Verein. Seit nunmehr 30 Jahren setzt sich Medica Mondiale für eine geschlechtergerechte Welt ohne sexualisierte Gewalt ein. Inspiriert von den Aktivist:innen und Kolleg:innen aus den direkten Krisengebieten erzählt Vorständin Sybille Fezer, was sie immer wieder zu der Arbeit und motiviert: “Ich lerne von unseren Partnerorganisationen und Kolleg:innen in den Krisen- und Kriegsgebieten. SIe haben über Jahrzehnte mit viel größeren Rückschlägen zu kämpfen gehabt als wir. Und trotzdem sind die für die Überlebenden da. Ich glaube, ihre Widerstandskraft ist es, die mich weiterkämpfen lässt.”

“Inklusion und kulturelle Teilhabe sind kein „Nice to have“ – sie sind ein Menschenrecht!” – Roisin Keßler,

– Roisin Keßler, Kulturpädagogin, Un-Label

Un-Label
Die dritte Organisation, der die Einnahmen des Abends zugutekommen, ist „Un-Label“. Das Ziel des Vereins, Label abzulegen, steckt bereits im Namen. Un-Label vereint und unterstützt Künstler:innen und Kulturschaffende mit und ohne Behinderungen in ganz Europa. Gemeinsam zeigen alle Beteiligten, dass Inklusion und Barrierefreiheit realisierbar sind. Die Arbeit des Vereins basiert auf eigenen Produktionen wie progressiven Bühnenstücken, dem Aufbau eines nationalen und internationalen Netzwerkes und der Beratung von Politiker:innen und qualifizierten Kulturinstitutionen. “Diversität bereichert Kunst, Kultur und Gesellschaft. Sie ermöglicht Einblicke in unterschiedliche Lebensrealitäten, ermöglicht neue und innovative künstlerische Arbeiten und Prozesse und fördert das gesellschaftliche Miteinander”, sagt Roisin Keßler von Un-Label.

Damit Besucher:innen von Glow-Up über den Spendenzweck hinaus auch die Möglichkeit haben, mit Vertreter:innen aller sozialen Projekte in Kontakt zu kommen, werden diese am Abend der Veranstaltung mit einem Stand im Foyer vertreten sein. “Wir freuen uns auf spannende Gespräche und Interesse an der Arbeit unseres Herzensthemas”, sagt Jérôme Jussef Lenzen. 

pexels pixabay 373246
Erleuchte Köln! – Das ist das Ziel der Veranstaltung. Bild: via pexels

Wusstest du schon: Auch das Good News Magazin als Medienpartner von Glow-Up wird mit einem Stand im Foyer der Kölner Philharmonie vertreten sein. Also, komm vorbei, wir freuen uns auf dich!

Sei dabei – jetzt noch ein Ticket sichern

Wenn alle Plätze der Philharmonie besetzt werden, dann sitzen im Publikum 2200 Menschen. Ziel der Veranstalter:innen ist es, möglichst viele Menschen zusammenzubringen, die dann wiederum das Engagement der Organisationen und die positive Energie aller Beteiligten mit in ihre Wirkkreise tragen. Wer dieses Ziel unterstützen und das bunte Programm des Abends genießen möchte, kann hier noch Karten bestellen.

Unterstütze die Arbeit von Mara Betjemann und anderen Autor:innen mit einem GNM+ Abo!

Deine Vorteile:

  • Gut recherchierte positive Nachrichten
  • Nachhaltig gedruckt oder digital
  • Dramafrei und lösungsorientiert

GNM+

Mara Betjemann

Mara Betjemann ist Redakteurin bei Good News Magazin und freie Autorin. Sie ist der Meinung, dass Medien maßgeblich das Denken vieler Menschen beeinflussen und genau deswegen positiver Journalismus noch viel mehr etabliert werden sollte. Neben dem Schreiben für Good News Magazin, arbeitet sie für Radio und Fernsehen.

Good-Newsletter: Melde dich hier gratis an für die Good News der Woche in deinem E-Mail-Postfach.

Diese Good News könnten dich auch interessieren