Wie Indien und andere Länder die Wende schaffen

Erneuerbare Energien zeigen in 87 Ländern starkes Wachstum

von | 5. November, 2022

Bereits in 87 Ländern weltweit machen erneuerbare Energien mindestens fünf Prozent des Marktanteiles aus.

Rund 50 Prozent des weltweiten Energiekonsums fließt in Heizenergie. Mit der weltweiten Energiekrise stellen viele Länder ihre Energieressourcen auf Alternativen um. Denn mittlerweile gibt es viele davon. Diese sind nicht nur nachhaltig, sondern teilweise sogar deutlich günstiger und damit attraktiver als fossile Energien.

Erneuerbare Energien haben bereits in 87 Ländern den Punkt überschritten, ab dem man bei einer Innovation davon ausgeht, dass sie sowohl preislich kompetitiv als auch zugänglich genug sind, um exponentiell adaptiert zu werden. Die sogenannte Fünf-Prozent-Hürde ist wissenschaftlich nachgewiesen eine Barriere, ab der sich die Investition in das Produkt lohnt, da Anfangsinvestitionen sinken sowie die Offenheit von Konsument:innen zunimmt. Danach durchläuft eine Innovation eine S-Kurve, in der das Wachstum zuerst rasant zunimmt. Sobald sich die Innovation etabliert hat, nimmt das Wachstum konsequenterweise ab.

Solar und Wind, die Superkräfte

Solar und Wind haben in dem letzten Jahrzehnt einen großen Boom erlebt. Mittlerweile beziehen 87 Länder mindestens fünf Prozent ihrer Energie aus Wind und Solarenergie. Und erreichen damit eine Phase der Massenadaption. Erneuerbare Energien haben mittlerweile nicht nur einen Preis, der mit fossilen Brennstoffen mithalten kann, sondern sind sogar deutlich günstiger. In der EU werden rund ein Viertel aller Emissionen aus Wind- und Solaranlagen bezogen, ein neuer Rekordwert.

Die weltweiten Trends, basierend auf Daten von Bloomberg Green, sprechen für sich:

  • In einem Jahrzehnt könnten die USA 50 Prozent ihrer Energie aus erneuerbaren Quellen beziehen. Im Jahr 2011 waren es gerade mal fünf Prozent, im letzten Jahr schon 20 Prozent.
  • Ein Drittel der Bevölkerung in Australien produziert eigene Solarenergie.
  • In Norwegen machen die nachhaltigen Wärmepumpen 97 Prozent des Marktanteiles aus.
  • Große Hoffnung in Schwellenländer: China ist Vorreiter beim Wechsel zu Wind- und Solarenergie.

Doch es gibt auch nach wie vor einige Hürden: Im Gegensatz zu fossiler Energie sind erneuerbare Energien bislang häufig nicht flexibel nutzbar. Solar kann nur bei Sonnenschein produziert werden, und Windenergie nur bei ausreichend Wind. Daher sind riesige Batterien nötig, um die Energie zu speichern und dorthin zu leiten, wo sie benötigt wird. Diese sind weit weniger günstig und verfügbar. Das Gleiche gilt für elektrische Wärmepumpen, die Heizenergie um 70 Prozent effizienter herstellen als traditionelle Boiler. Diese sind sehr teuer und kaum verfügbar auf dem Markt. Doch besonders in der momentanen Energiekrise steigt ihre Beliebtheit. Wie bei jeder neuen Technologie ist es jedoch eine Frage der Zeit, bis die Preise sinken, und bei steigender Nachfrage ist diese Zeit absehbar.

Große Hoffnung in Solarenergie

Solarpaneele sind in den vergangenen Jahren deutlich günstiger geworden. Tatsächlich führt jede Verdopplung der globalen Solarenergie zu einer 30-prozentigen Verringerung der durchschnittlichen Kosten. Damit könnte Solarenergie bald die Top-Energieressource darstellen. Wenn dann auch Batterien vermehrt verfügbar sind, wird in einer Kombination von Solar und Wind erstmals eine flexible grüne Energiequelle vorhanden sein.

Erneuerbare Energien, insbesondere Solar, günstiger als fossile Brennstoffe
Red Zeppelin | Unsplash.com

Die neueste Forschung lässt für die Zukunft noch einiges mehr erhoffen: An der Stanford Universität haben Forschende eine Möglichkeit gefunden, Solarpaneele bei Dunkelheit zu betreiben. Dabei wird die Wärme, die die Paneele während des Tages absorbieren, bei Nacht wieder abgegeben. 

Durch den Temperaturunterschied, die sogenannte Strahlungskühlung, kann Energie produziert werden. Diese Art der Energieerzeugung benötigt lediglich ein günstig erhältliches Zusatzgerät zu einem existierenden Solarpaneel und stellt damit eine effektive Möglichkeit dar, die Effizienz von Solarpaneelen zu erhöhen. Noch ist die Erfindung in den Anfängen, könnte aber schon bald genügend Energie erzeugen, um bei Nacht nötige Energiequellen weiter zu betreiben. Damit umgehen Konsument:innen teure Batterien, um die Energie des Tages zu speichern.

Indien, ein unterschätztes Land im Aufschwung

Während die grüne Energiewende häufig als ein europäischer Trend wahrgenommen wird, gab es im letzten Jahrzehnt eine überraschende Wendung in einigen Ländern, die für das Gegenteil bekannt waren. Indien ist einer der größten Verschmutzer der Welt, doch Indiens Präsident Modi hat ambitionierte Pläne für das Land. Mehr als eine halbe Milliarde Euro sollen in erneuerbare Energien investiert werden, um Indien zu einem Vorreiter in grünen Energien, insbesondere grünem Wasserstoff, zu machen. Indiens Präsident macht dies nicht nur an Worten fest, sondern hat sehr konkrete Pläne.

Tatsächlich sind erneuerbare Energien für das Land auch eine finanzielle Entlastung. Sowohl Wind- als auch Solarenergie sind in der Umsetzung deutlich kostengünstiger als fossile Lösungen. Dank Indiens heißem Klima ist das Land einer der effektivsten Produzenten von Solarenergie. Gleichzeitig hofft Indien, mit grüner Energie die Luftqualität zu verbessern.

Eine grüne Zukunft für Indien durch erneuerbare Energien

Doch wie kann ein Land in wenigen Jahren eine nachhaltige Energiewende umsetzen? 

Ein großer Punkt ist das Thema Finanzierung. Indien arbeitet stark an einer Incentivierung von nachhaltigen Investitionen. So sichert die Regierung viele Unternehmen durch staatliche Zusicherungen bei Verträgen ab. Auch helfen staatliche Institutionen der Energieverteilung und -speicherung durch Energieparks. Im Generellen zeigen sich viele Großinvestor:innen in Indien überraschend offen gegenüber einer Energiewende. Es haben bereits einige Investor:innen einen festen Betrag zugesagt, den sie in Projekte zu erneuerbaren Energien investieren wollen.

Viele innovative Produkte nehmen in Indien ihren Anfang. Das Unternehmen Greenko etabliert zum Beispiel großflächige grüne Energiespeicherung mithilfe von Wasserpumpen. Durch Solar- oder Windenergie wird Wasser in einen Tank gepumpt. Wenn die Energie freigesetzt werden soll, wird das Wasser in einen Turbinenkreislauf gegeben. Diese Turbinen produzieren ein Äquivalent der ursprünglichen Energie.

Damit ist Indien nur eines von vielen Ländern, das nicht nur große Ambitionen setzt, sondern auch intensiv daran arbeitet, die Infrastruktur für nachhaltigen Wandel bereitzustellen.

Beitragsbild: Appolinary Kalashnikova | Unsplash.com

Unterstütze die Arbeit von Lara Schmalzried und anderen Autor:innen mit einem GNM+ Abo!

Wer jetzt ein Abo abschließt, erhält z. B. unser Printmagazin, von den Autor:innen vorgelesene Artikel und Zugang zu weiteren exklusiven Artikeln im Online-Magazin. Damit ermöglichst du unsere Arbeit, unterstützt Positiven Journalismus und wirst Teil einer positiven Bewegung!

 

GNM+

Lara Schmalzried

Lara ist Praktikantin beim Good News Magazin. Neben ihrem Studium in Medienmanagement liebt sie es, sich sprachlich auszutoben und damit am besten anderen Menschen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern - was gibt es da Besseres als ein paar Good News?

Diese Good News könnten dich auch interessieren