Die Rückkehr des schottischen Waldes

In Schottland gibt es heute wieder fast so viel Wald wie vor 1.000 Jahren

von | 25. April, 2022

Maßnahmen zur Aufforstung zeigen in Schottland positive Wirkung: 18 Prozent des Landes sind inzwischen wieder bewaldet.

Die Wälder Schottlands profitieren vom Trend zur Wiederaufforstung und breiten sich in raschem Tempo aus. Allein in den letzten 100 Jahren hat sich der Waldbestand von sechs Prozent auf inzwischen wieder 18 Prozent verdreifacht. Damit sind die schottischen Wälder laut Angaben von Forschern von Our World in Data wieder fast so groß wie vor 1.000 Jahren. 

Hohe Waldverluste in der Geschichte

Vor etwa 11.000 Jahren wurde das schottische Land nach der letzten Eiszeit erstmals von Wald besiedelt. Bis vor 2.000 Jahren verschwand der Waldbestand aber vor allem durch massive Abholzung bereits um die Hälfte. Holz war ein wichtiger Rohstoff und der Wald musste etwa Acker- und Weideflächen sowie Siedlungen weichen. Vor 1.000 Jahren war Schottland noch zu 20 Prozent von Wald bedeckt. Im 18. Jahrhundert waren es nur noch vier Prozent. 

Der Wendepunkt

Nach dem Ersten Weltkrieg kam es zu einem Wendepunkt im Umgang mit den schottischen Wäldern. Es wurden zunächst massenweise nicht einheimische Kiefern angepflanzt, bis man erkannte, dass dies der biologischen Vielfalt schadete. Seit den 1980er Jahren werden daher vermehrt einheimische Bäume wie Birken oder Eichen gepflanzt. Die schottische Regierung strebt an, dass bis 2032 wieder ein Fünftel des Landes von Wald bedeckt ist. 

Das Verfahren, bei dem ein Wald mit seinen ursprünglichen Pflanzen wieder aufgeforstet, sich selbst überlassen und geschützt wird, nennt man Rewilding. Seit 2021 findet am 20. März der “World Rewilding Day” statt, um Aufmerksamkeit auf das Thema zu lenken. Die Wiederaufforstung ist ein wichtiges Mittel im Kampf gegen den Klimawandel, da Bäume klimaschädliches CO₂ filtern. Auch die Artenvielfalt profitiert von mehr Waldfläche.

Beitragsbild: Mike McBey / flickr

Unterstütze die Arbeit von Pia Bergmann und anderen Autor:innen mit einem GNM+ Abo!

Schon ab 3,50 € pro Monat kannst du unabhängigen und vor allem Positiven Journalismus fördern.
Schließe jetzt ein Probeabo ab und profitiere von exklusiven Vorteilen wie z. B. dem digitalen & gedruckten Jahresrückblick 2021!

GNM+

Pia Bergmann

Pia ist Praktikantin beim Good News Magazin. Sie hat bereits in ihrer Ausbildung zur Kauffrau für audiovisuelle Medien darüber nachgedacht, dass es im Fernsehen eine Nachrichtensendung mit ausschließlich positiven, hoffnungsstiftenden Nachrichten geben müsste. Inzwischen studiert sie Online-Redaktion in Köln und freut sich sehr darüber, dass sie für das Good News Magazin schreiben darf. Mit den Good News und auch sonst versucht sie, ihre Mitmenschen jeden Tag zum Lächeln zu bringen.

Diese Good News könnten dich auch interessieren